Wolmirstedt ( cl ). Die erste Sitzung der Verbandsversammlung des Wolmirstedter Wasserund Abwasserzweckverbandes ( WWAZ ) nach der Sommerpause fand am Montag in Ebendorf statt. Im Vordergrund standen die Wahl des Vorsitzenden der Verbandsversammlung und die seines Stellvertreters.

Bisher hatten diese Funktionen Jörg Meseberg und Angela Zinke inne. Auch nach den Kommunalwahlen wurden beide wieder als Vertreter in die Verbandsversammlung gewählt. Allerdings vertritt Jörg Meseberg als " Neu-Barleber " jetzt die Interessen der Einheitsgemeinde Barleben. Neugewählte Verbandsvertreter schickten auch die Gemeinden Heinrichsberg, Hohenwarsleben, Irxleben und Loitsche. Die Stadt Wolmirstedt verpflichtete Uwe Claus als Vertreter in die Verbandsversammlung. Er schlug Jörg Meseberg zur Wiederwahl vor, obwohl in den vergangenen Jahren immer die Stadt Wolmirstedt als größtes Mitglied den Obmann der Versammlung stellte. Uwe Claus hob jedoch die langjährigen Erfahrungen Mesebergs hervor, auf die der Verband nicht verzichten sollte. So wurde der alte neue Vorsitzende einstimmig im Amt bestätigt. Die Geste von Uwe Claus wurde positiv begrüßt. So war es nicht verwunderlich, dass Heinz Ehrecke, Vertreter der Gemeinde Niederndodeleben, die Wahl des Wolmirstedters zum Stellvertreter empfahl, was bestätigt wurde. In den Verbandsausschuss wurden Heinz Ehrecke, Axel Wittig, Angela Zinke, Jörg Meseberg Uwe Claus und Hubert Friepörtner gewählt. Dieser tagt am 16. September in der " Mittellandhalle " in Barleben.