Die Mädchen und Jungen der Grundschule in Weferlingen sind schon gespannt auf den Besuch aus Afrika. Auch Schüler der Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Weferlingen werden Gelegenheit haben, mit dem Gast aus Tansania zu sprechen – in englisch natürlich. Der erwartete Gast, Dr. Aziz Shabani Msuya, ist Chefarzt eines Krankenhauses in Tansania.

Böddensell / Weferlingen. Was die Schüler der beiden Schulen in Weferlingen bisher über Tansania gehört haben, das hatte ihnen zum großen Teil Eckard Krause erzählt. Der Böddenseller, der in Berlin arbeitet, hat vor einigen Jahren mit Freunden ein Hilfsprojekt für Schulen in Tansania gestartet, in das mittlerweile auch das Meru Hospital in Tengeru einbezogen ist. Dieses Hospital ist beispielgebend für die Bekämpfung der Volkskrankheit Malaria. Dr. Aziz Shabani Msuya ist Leiter der Gesundheitsverwaltung des Distrikts Meru und Ärztlicher Direktor des Distriktkrankenhauses in Tengeru.

Auf Einladung der Naturfreunde aus Sachsen und Hessen sowie anderer Förderer des Hilfsprojektes für die Region in Tansania wird Dr. Msuya jetzt mit seiner Frau Hadija in Deutschland erwartet. Eine Station seines Besuchs wird der Landkreis Börde sein, wo er am 29. und 30. September Einrichtungen in Calvörde und Flechtingen sowie die Schulen in Weferlingen besucht.

Die Grundschule Weferlingen hat im vergangenen Jahr die Patenschaft über die Grundschule in Nganana übernommen. Auf dem Schulflur in Weferlingen wird auf Pinnwänden über die Schule in Tansania berichtet. Auszüge aus dem Tagebuch von Theresa Hergt sind hier ebenso zu finden. Die junge Frau aus Templin hat in diesem Jahr drei Monate in der Region Tengeru gelebt und die Schulen in Nambala und Nganana besucht sowie auch zahlreiche Waisenkinder kennengelernt, für die Paten in Deutschland das Schulgeld bezahlen, damit sie lernen können. Auch im Krankenhaus in Tengeru hatte sich Theresa Hergt umgesehen. Die Weferlinger hatten ihr eine Dokumentation über ihre Schule mitgegeben, die sie in Nganana an Schulleiterin Janet Mringo übergeben hatte.

Wenn nun Dr. Msuya mit Eckard Krause Ende September die Grundschule besucht, werden sie nicht nur mit einem kleinen Programm begrüßt. Schulleiterin Doreen Haensch wird auch den ersten symbolischen Scheck für die Patenschule in Nganana übergeben. Das Geld stammt aus Aktionen auf dem Schulfest und dem Sportfest. Auch in diesem Jahr wird es wieder Aktionen geben, deren Erlös der Patenschule in Tansania zugute kommen soll.

Im Gymnasium werden die Schüler gemeinsam mit den Gästen einen Film über die Aidsbekämpfung in Afrika sehen. Anschließend können die Gymnasiasten mit dem Mediziner und Eckard Krause diskutieren. Das Gymnasium hatte vor ein paar Jahren mit einer 1000-Euro-Spende von einem Adventsmarkt einen Schulneubau in der tansanischen Region unterstützt.

www.nambala-help.de