Farsleben ( gbi ). " Golden Sixties Beat " sind regelmäßig zu Gast auf Webers Hof und standen auch am Sonnabend zum Erntedankfest wieder auf der Bühne der Musikscheune. Wem diese Musik am Herzen liegt, kommt an so einem Abend voll auf seine Kosten. So viele Besucher wie sonst waren es nicht, an die Menschenmengen zur Irischen Nacht konnte dieser Abend nicht anknüpfen, aber diejenigen, die gekommen waren, eroberten die Tanzfl äche fast die ganze Zeit lang. " Wahrscheinlich gibt es heute im Umkreis zu viele andere Veranstaltungen ", mutmaßte Vereinschef Klaus Mewes. Der Kulturverein Webers Hof ist in punkto Besucherzahlen eigentlich sehr verwöhnt, meistens ist der Hof rappelvoll, die Gäste bleiben bis spät in die Nacht, tanzen entweder in der Musikscheune oder klönen draußen am Feuer. Diesmal fanden alle einen Besucher Stuhl. Auf der Tanzfl äche wurde es dann aber doch wieder eng, der Rock ‘ n Roll forderte seinen Tribut.

Die Damen und Herren der " Golden Sixties Beat " hatten aus dem rockigen Repertoire der sechziger Jahre die tanzbarsten Titel herausgesucht und mit Feuereifer und Charisma auf die Bühne gebracht. Das dankte das Publikum mit allerbester Laune.

Tanzen macht hungrig und durstig und dagegen hatten die Weberander eine ganze Menge zu bieten. Kulinarisch waren sie bestens vorbereitet. Es gab Gegrilltes und Schmalzstullen, Cola und Bier und Brezeln frisch aus dem Ofen und noch eine Menge anderer Leckereien aus eigener Küche.

Bei der nächsten Veranstaltung wird es allerdings ziemlich gruselig zugehen, denn am 30. Oktober wird auf dem alten Hof Halloween gefeiert.