Zum achten Male bereits stellten sich in diesem Jahr sieben Pkw-Besatzungen – mit zwei oder mehr Insassen – der Herausforderung, die ihnen der ADAC-Verkehrsclub Ohrekreis ( VCO ) mit seiner Bildersuchfahrt aufgab.

Landkreis Börde. Mit Unterstützung des Tourismusverbandes Elbe-B örde-Heide hatte der Club wieder eine reizvolle Tour zusammengestellt, bei der es unter dem Motto " Schlösser und so manches mehr " galt, ein teilweise unbekanntes Sachsen-Anhalt zu entdecken. Die Tücke dabei war selbstverständlich, dass die acht Etappenziele in den Bordunterlagen nicht namentlich benannt worden waren, sondern nur anhand von Kilometer- und Richtungsangaben und Bildern gefunden werden mussten.

So ging es beispielsweise vom Parkplatz vor dem Bürgerhaus in Ebendorf zunächst über eine sechsspurige Schnellstraße 36 Kilometer in Richtung Osten, dann weiter über eine Landstraße. Hier lag etwas versteckt das Hotel Parkschlösschen Waldrogäsen, das als Antwort auf die erste Frage zu nennen war. Die Zusatzfrage war dem Tier gewidmet, das kürzlich für Aufsehen auf dem nahegelegenen Truppenübungsplatz sorgte. Wer den Wolf angekreuzt hatte, lag hier richtig.

Weitere Ziele auf der Tour waren die 110-jährige Eisenbahnstrecke in Loburg, die Schlösser in Leitzkau und Zerbst, das Fährhaus in Aken, der mit Eike von Repgow verbundene Ort Reppichau und das Schloss Köthen. Ziel war der Paschlewwer Freizeit- & Ferienhof in Großpaschleben. Und jeweils waren eine Frage zum Etappenziel und eine Zusatzfrage zu beantworten. Die Augen nach schriftlichen Hinweisen offenzuhalten, half ebenso weiter wie der Mut, die Einheimischen zu befragen.

Mehrere Baustellen auf der Strecke sorgten für zusätzliche Erschwernis für die Teilnehmer. Angekommen sind dennoch alle, die Stoppuhr zeigte zwischen drei Stunden zwei Minuten und vier Stunden zwanzig Minuten. Doch die Zeit war erst entscheidend, wenn mehrere Teams die gleiche Punktzahl hatten. Nach der ersten Auswertung aber gibt es ein klares Siegerteam, das als einziges null Fehler hatte. Wer es war, wird aber traditionell bis zur Weihnachtsfeier im Dezember geheimgehalten, ebenso auch, wer die vier erfolgreichen Teams mit nur einem Fehler

waren. Dann wird auch das Geheimnis gelüftet, wer die Zusatzaufgabe am Zielort – Putzen von zwei Autoscheiben – am schnellsten gemeistert hat und sich so über einen Gutschein des

Paschlewwer Ferienhofes freuen kann.