Barleben ( kl ). 105 Aussteller aus den verschiedensten Branchen präsentierten sich an diesem Wochenende beim 1. Ostfalenpark-Fest. Natürlich war auch die Volksstimme an beiden Tagen mit vor Ort. Im Ausstellungszelt, wo nicht weniger als 72 Firmen ihre Stände aufgebaut hatten, präsentierte sich die Volksstimme – von der Biberpost über die Direktzustellung bis hin zum Redaktionsalltag. Am Sonntag in der Zeit von 14 bis 16 Uhr kamen Klaus Dalichow und Karl-Heinz Klappoth von der Wolmirstedter Volksstimme mit den Lesern ins Gespräch.

Besucher, die den Volksstimme-Stand aufsuchten, nutzten auch die Möglichkeit, das Starterpaket aus der Briefmarkenedition der Biberpost zum Saisonstart des 1. FC Magdeburg zu erwerben. Und trotz des nur mäßigen Erfolges der Magdeburger Fußballer in den ersten beiden Pf ichtspielen, fand das Paket, das ein großes Sammelposter und die ersten Marken mit Conterfeis der Spieler beinhaltete, guten Absatz. Doch auch die immer wieder gestellte Frage : Wie entsteht eigentlich die Volksstimme ? konnte am Sonnabend endgültig geklärt werden. Um 15 Uhr nutzten Familien an der Seite von Karl-Heinz Primas die Chance einmal hinter die Kulissen ins Innere des Volksstimme-Druckhauses zu schauen. So auch Helga Horstmann aus Barleben : " Ich komme aus Lüchow und bin erst vor kurzem in die Börde gezogen. Natürlich habe ich die Chance genutzt, mir vor Ort einmal die Entstehung der Volksstimme, deren Leserin ist jetzt bin, anzuschauen. " Aus Magdeburg kam Ron Jäger ( 11 ) mit seiner Mutti : " Ich habe gar nicht gewusst, wie viel Arbeit so eine Zeitung macht !"