In den Sommermonaten treffen sie sich an fast jedem Wochenende am Kuhbusch zwischen Glindenberg und Farsleben : Die 83 Mitglieder des 1. Magdeburger Modellsportflugvereines. Am 29. August wollen die tollkühnen Männer ihre fliegenden Kisten einem möglichst großen Publikum bei einem Schauflugtag vorstellen.

Wolmirstedt. Erstmalig laden die Mitglieder des Modellsportflugvereines ( MSFV ) interessierte Zuschauer auf ihren Flugplatz. Der liegt – von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt – am Kuhbusch zwischen Glindenberg, Farsleben und Wolmirstedt. Am Sonnabend, dem 29. August, sollen dort echte " Leckerlis " in den Himmel steigen. So bezeichnet zumindest Harry Herrberger vom MSFV die Modellflugzeuge, die für den Schauflugtag organisiert wurden.

Einzelflug und Formation

" Düsenjäger mit Turbinenantrieb werden mit Geschwindigkeiten von 200 Stundenkilometern über den Platz jagen oder in Formationsflügen die Zuschauer begeistern. Kunstflugpiloten werden mit ihren Maschinen ihre großen Brüder in den Schatten stellen. Große Schleppflugzeuge werden Segler mit Spannweiten über fünf Metern zum Himmel schleppen, wo diese Segler sich aus der Schleppleine ausklinken und dann ihr Kunstflugprogramm absolvieren werden ", schwärmt Herrberger schon jetzt davon, was die Modellflugzeugfreunde zum Flugtag zeigen wollen.

" Piloten werden mit ihren Hubschraubern Figuren am Himmel zaubern, von denen die Großen nur träumen können. Jäger aus verflossener Ära mit großvolumigen Mehrzylindermotoren werden ebenfalls Einzel- und Formationsflüge absolvieren ", legt er nach.

Bisher wurden Veranstaltungen dieser Größenordnung nur auf großen, manntragenden Flugplätzen durchgeführt, auf denen auch Passagiermaschinen landen dürfen. Nachdem die Landesluftfahrtbehörde eine Aufstiegserlaubnis für Modelle bis zu einem Abfluggewicht von 150 Kilogramm erteilt hatte, wurde es möglich, solch eine Veranstaltung auch auf dem vereinseigenen Flugplatz durchzuführen.

Unterstützung erhalten die Vereinsmitglieder von Fritz Georg Meyer und der Argrar GmbH, die zum Schautag auch die gastronomische Versorgung der Besucher übernehmen werden. Los geht es um 11 Uhr, ein Endpunkt wurde nicht festgelegt. Die Piloten reisen aus ganz Deutschland an. " Wir haben mit anderen Vereinen ein freundschaftliches Verhältnis und haben für den Schauf ugtag natürlich die besten davon eingeladen ", erklärt Herrberger.

Keine festen Startzeiten

So viele Großmodelle, wie an diesem Sonnabend in Richtung Himmel steigen werden, könne ein einzelner Verein kaum bieten. Deshalb kommen die Piloten mit ihren Fliegern aus Hamburg, Celle, Quedlinburg, dem Raum Leipzig und vielen anderen Orten der Republik. " Es gibt keine festen Startzeiten oder ein striktes Rahmenprogramm. Wir werden den Tag abwechslungsreich gestalten, so dass immer etwas in der Luft zu sehen sein wird ", verspricht der Modellflugzeugliebhaber.

Interessierte, die zum Schauflugtag auf den Flugplatz kommen wollen, finden die Zufahrt, wenn sie von der Allee zwischen Wolmirstedt und Glindenberg den für diesen Tag angebrachten Schildern über die ansonsten gesperrte Agrarstraße folgen. Ausreichend Parkplätze werden vorgehalten, der Verein erhebt für Interessierte einen kleinen Obolus als Eintrittsgeld.