Elbe-Heide. Die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Heide freuen sich über finanzielle Mittel aus dem Konjunkturpaket II. Rund 166 000 Euro kommen aus dem Titel " Schulinfrastruktur ". " In allen sechs Grundschulen unserer Verwaltungsgemeinschaft werden damit Baumaßnahmen realisiert ", informierte Verwaltungsleiter Thomas Schmette. Die Mittel würden anhand der Schülerzahlen ausgereicht.

In den Grundschulen Angern, Burgstall und Colbitz sind Maßnahmen zur Modernisierung der Heizungsanlage sowie zur Wärmedämmung der Dachgeschossdecken geplant. In der Hillersleber Ohretal-Grundschule ist eine Dachsanierung sowie die Wärmedämmung des Dachgeschosses vorgesehen. " Allerdings nur für den Teil des Gebäudes, der von der Grundschule genutzt wird ", schränkte Bürgermeister Hans Hirche ein.

In der Rogätzer Grundschule " Werner Moritz " ist eine Wärmedämmung an der Fassade der Rückfront geplant. " Die derzeit laufenden Arbeiten werden allerdings nicht aus dem Konjunkturpaket II finanziert, sondern aus dem Gemeindehaushalt ", informierte Bürgermeister Wolfgang Großmann. So ist unter anderem der Zugang zum Heizungskeller der Schule erneuert worden.

Bauarbeiten wird es in Kürze auch an der Zielitzer Grundschule geben. Geplant ist mit den K-II-Mitteln eine Teilsanierung der Fassade mit einem Wärmeverbundsystem sowie der teilweise Austausch von Fenstern.

12, 5 Prozent Eigenanteil

Alle Maßnahmen müssen von den Gemeinden mit 12, 5 Prozent Eigenanteil kofinanziert werden.

Aus dem Konjunkturpaket bekommen die Gemeinden außerdem eine so genannte kommunale Investitionshilfe. " Derzeit wird in den Gemeinden beraten, wofür diese Mittel eingesetzt werden sollen ", so Thomas Schmette.

In Mahlwinkel gebe es beispielsweise Vorstellungen, damit das Dachgeschoss der Kindertagesstätte zu dämmen. Hillersleben will diese Mittel ebenso wie Zielitz zusätzlich für die Baumaßnahmen an der Schule einsetzen.