Das Öko-Gut der Caritas in Glüsig wird gegenwärtig um zwei Attraktionen reicher. Mit Hilfe eines von der EU geförderten Beschäftigungsprojektes errichten sieben Langzeitarbeitslose einen Streichelzoo und einen Bauerngarten.

Glüsig. Vor allem kleine Besucher können wohl ab dem kommenden Jahr vor den Mauern des Glüsiger Caritas-Gutes Haustiere zum Anfassen erleben. An der Stirnseite des Hauptgebäudes bekommt zurzeit ein Streichelzoo mit Kaninchen, Enten, Hühnern, Ziegen und Schafen erste Konturen. Die putzigen Ziegen kommen aus dem rappelvollen Streichelgehege des Magdeburger Zoos.

Selbständiges

Arbeiten ist gefragt

Auf maximal drei Jahre ist das Glüsiger Beschäftigungsprogramm " Aktiv in die Rente " befristet, das die Landesregierung mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds f - nanziert. Sieben Langzeitarbeitslose wirken seit dem vergangenen Sommer an dem Projekt in Glüsig mit. Sie arbeiten 30 Stunden in der Woche als Ein-Euro-Jobber. Die Projektteilnehmer bereiten den früheren Garten und die Weidekoppel entsprechend den Bedürfnissen der Streicheltiere vor, gleichen Höhenunterschiede auf dem abschüssigen Gelände aus, bauen neue Gehwege, pf anzen Sträucher um und bauen Unterstände und Ställe für die Tiere. Derzeit wird ein Pfahlzaun errichtet. " Unsere Beschäftigten planen ihre Arbeiten selbstständig unter Anleitung, bringen sich ein in die tägliche Arbeit ", berichtete Sozialarbeiterin Jeannette Magdeburg.

In den Wintermonaten fertigen die Beschäftigten Informationstafeln über Lebensweise und Nahrung der Tiere an, erstellen Faltblätter und Broschüren für Kinder- und Jugendgruppen, die das Öko-Gut regelmäßig besuchen.

Das trifft auch für den geplanten Bauerngarten hinter dem im Frühjahr eingeweihten neuens Seminarhaus zu. Matthias Plathe hat hier eine eindrucksvolle Kräuterspirale gebaut. Gleich nebenan lockt ein Barfußpfad zum Schulen der Sinne. Im hinteren Bereich wird derzeit per Hand ein Stück Land urbar gemacht. Grasnaben werden mit dem Spaten entfernt, der Mutterboden aufgelockert. Demnächst werden Plathe und seine Mitstreiter hier regional typische Getreide- und Obstsorten anbauen, Bäume und Sträucher pfanzen. Auch der Bau von Sitzbänken für das idyllische Bördegärtchen ist vorgesehen. Wird es draußen kälter, wollen die Langzeitarbeitslosen ein Herbarium anlegen und weiteres Informationsmaterial über die angebauten Feld- und Obstfrüchte anfertigen. Hilfreich zur Seite steht den Beschäftigten der Niederndodeleber Christian Bosse, er unterstützt die Teilnehmer des Projektes beim Anlegen von Schaubeeten im Bauerngarten.

Bauerngarten steht

bald im Internet

Auf einer derzeit im Aufbau befndlichen Internetseite sollen Anliegen und Umsetzung des Bauerngarten-Projektes ausführlich erläutert werden.

Sowohl der Bauerngarten als auch der Streichelzoo sollen die Attraktivität des Ökogutes vor allem für die pädagogischen Angebote in Glüsig erhöhen. Seit Jahren besuchen Schulklassen, Kindergärten und Jugendgruppen den Biohof zwischen Haldensleben und Ackendorf. Doch das ist nur ein willkommener Nebeneffekt.

Wichtigstes Anliegen ist : Den Beteiligten wird wieder die Möglichkeit gegeben, einen sinnvollen Arbeitstag zu erleben, wieder in den Rhythmus der Beschäftigung zu f nden, von dem sie der erste Arbeitsmarkt seit langer Zeit abgekoppelt hat. Ausschließlich Empfänger des Arbeitslosengeldes II haben die Möglichkeit zur Teilnahme an dem Projekt bekommen.