Der Tag der Regionen im vergangenen Jahr in Schackensleben war ein voller Erfolg. Deshalb haben sich die Schackensleber entschieden, wie Bürgermeister Dr. Ernst Daenecke sagt, in jedem Jahr am 3. Oktober solch ein Dorffest zu veranstalten. Das Programm für den nächsten Tag der Regionen in Schackensleben steht bereits.

Schackensleben. " Wir wollen wieder verschiedene Stationen im Dorf verteilen, aber es sollen andere sein als im Vorjahr ", erklärte der Bürgermeister. Er freute sich, dass auch der in einen Dorfshuttle verwandelte Traktor mit Anhänger wieder fahren wird und so vorrangig die älteren Besucher von einer Station zur nächsten bringen wird. Der Stationsbetrieb habe den Vorteil, dass man dabei auch das Dorf kennenlernen kann. " Die Schackensleber waren im vergangenen Jahr hellauf begeistert und meinten, dass man dabei auch Leute gesehen hätte, die man lange nicht auf einem Fest gesehen hatte ", erinnerte sich Dr. Ernst Daenecke, der sich vorstellen kann, mit diesem Tag der Regionen an die Festivitäten, wie sie früher einmal waren, anknüpfen zu können.

Das Programm zeigt, dass auch in diesem Jahr wieder viele an einem Strang ziehen werden. So sind zwischen 11 und 15 Uhr neun Stationen geplant, die für sehr viel Abwechslung sorgen. Während im Freigelände am " Olve-Zentrum " der Rassegef ügel- und der Rassekaninchenverein sowie die Jagdgenossenschaft und einige Unternehmen ihre Arbeit präsentieren, wird gleich gegenüber auch die Kindertagesstätte " Bördehäschen " ihre Türen öffnen. Die Imkerei Fuhrmann lässt hinter die Kulissen schauen und die Bullenanlage an der Gartenstraße wird Landwirtschaft von heute zeigen. Auch in den Lagerhallen der Firma Thomsen kann man einen Blick werfen und am Klein Santersleber Teich wird die Feuerwehr ihre Aktivitäten demonstrieren.

Die Volkssolidarität und der Kulturverein Hohe Börde aus Hohenwarsleben machen in der Klein-Santersleber Kirche gemeinsame Sache und wollen bei Kaffee und Kuchen in Plattdeutsch an das Dorf eben von früher erinnern. Eine besondere Rolle wird dabei auch die Heimatdichterin Hedwig Gorges spielen. Auf dem Sportplatz wird es unterdessen sportlich, denn hier können Hobbyfußballer ihr Können zeigen. Pferde und Burenziegen locken auf die Wiesen am Linden- und Gutsweg, die Schackensleber Landfrauen präsentieren " Kartoff iges ".

Doch auch schon vor dem Stationsbetrieb ist in Schackensleben eine Menge los. Nach dem Erntedank-Gottesdienst, der um 10 Uhr in der St. Stephanus-Kirche beginnt, wird Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsministerin um 11 Uhr die Dorferneuerungsmaßnahmen Weidenweg und Kirchwinkel ihrer Bestimmung übergeben.

Und nach 15 Uhr sollten sich dann alle Besucher am " Olve-Zentrum " treffen. Hier gibt es Spiel und Spaß mit den " Bördehäschen ", " Fitness zum Üben ", Line-Dance und auch ein Programm der Rottmersleber Grundschüler. Neu ist, dass das Fest um 18 Uhr mit einem gemütlichen Beisammensein in der ehemaligen Sporthalle ausklingen soll.