Das Schäferhaus am Glüsiger Kapellenberg wird erweitert. Der Caritasverband als Träger des Glüsiger Öko-Gutes mit sozialen und pädagogischen Beschäftigungsangeboten vergrößert so die Zahl der Übernachtungsplätze für Besuchergruppen um mehr als das Doppelte.

Glüsig. Unweit der St .-Annen-Kapelle auf dem Biohof der Caritas verbringen seit Jahren immer mehr Schulklassen und Reisegruppen ein paar tolle Tage. " Ferien auf dem Bauernhof ", Klassenfahrten mit erlebnispädagogischen Angeboten oder Schnupperkurse für ökologische Landwirtschaft fanden im Schäferhaus ihr Ziel. Doch bisher waren die Übernachtungsplätze beschränkt. 15 Personen konnten hier schlafen, Alternative bei größeren Besuchergruppen waren rustikale Wohnwagen am Hühnergehege. Das soll demnächst Geschichte sein. Dort, wo einst die Hühner gackerten, in der Lücke zwischen Schäferhaus und Hofscheune, erfolgte am Mittwoch der erste Spatenstich für das Erweiterungsprojekt.

Architektonisch ist das neue Gebäude an das Schäferhaus angepasst ( Skizze ). Hier entstehen vier kleinere Wohneinheit mit je bis zu sechs Betten. Eine kleine Wohnung im Erdgeschoss wird barrerefrei ausgebaut. Jede Wohneinheit bekommt ein eigenes Bad mit Toilette. " Damit müssen sich zukünftig Lehrer, Betreuer und Schüler nicht mehr in einem Raum waschen. Die Möglichkeiten im Schäferhaus waren doch etwas beengt ", berichtet Caritas-Geschäftsführer Michael de Boor. Auf die zwar spartanischen, aber besonders bei Kindern sehr beliebten Wohnwagen wollen die Glüsiger nicht ganz verzichten. " Ein Wohnwagen bleibt für unsere Beschäftigungsangebote ", sagte de Boor.

Gut 150 000 Euro kostet das Projekt. Die Caritas trägt 20 Prozent der Baukosten. Gefördert wird das Bauvorhaben von Lotto-Toto, der Glücksspirale und vom Amt für Landwirtschaft, Forsten und Flurneuordnung ( ALFF ). Bereits im November soll das Gros der Bauarbeiten erledigt sein. " Dann erfolgen noch Restarbeiten im Innenausbau ", sagte de Boor.

Ab der kommenden Saison können dann auch größere Schulklassen auf dem Gut Glüsig komplett in modernen Betten übernachten und frische Landluft beim Einschafen am Kapellenberg schnuppern.