Das Klingelzeichen zur letzten Unterrichtsstunde ist längst verstummt, dennoch will in der Gerhard-Schöne-Schule keine Ruhe einziehen. Aus gutem Grund : Das Schulgebäude bekommt eine neue Fassade, und das Konjunkturpaket II macht es möglich, dass zeitgleich eine neue Heizanlage installiert werden kann. Die Kosten für diese Baumaßnahme belaufen sich auf rund 280 000 Euro.

Wolmirstedt. Rege Betriebsamkeit herrscht seit Ferienbeginn an der Gerhard-Schöne-Schule in Wolmirstedt. Das gesamte Gebäude an der Samsweger ist eingerüstet, die Schule seitdem eine einzigen Baustelle. " Wir haben die Kinder noch nicht einmal in die Ferien geschickt, da waren die Handwerker schon vor Ort ", korrigiert die Schulleiterin Gudrun Matthey, die 2001 die Leitung dieser Einrichtung übernahm, und seit dieser Zeit gemeinsam mit ihrem Kollegium und zahlreichen fleißigen Helfern viel Zeit und noch mehr Kraft in diese Schule investiert hat. Natürlich freut sich die Diplom-Pädagogin trotz aller gegenwärtigen Unannehmlichkeiten mit ihren Schülern und Lehren, auch wenn sie selbst am 1. Januar 2010 aus dem Schuldienst ausscheidet. Denn endlich bekommt die Schule, die zu DDR-Zeiten als Wochenkrippe genutzt wurde, ein schöneres Antlitz.

Drei Tage vor Ferienbeginn begann die Baumaßnahme, wurde die Schule eingerüstet. Ein ziemliches Stück Arbeit, wie Almuth Brambach, Sachbearbeiterin im Landratsamt für Gebäudewirtschaft, beim jüngsten Baustellerapport versicherte. " Bis Anfang Oktober werden nicht weniger als 1000 Quadratmeter Wandfläche neu gedämmt, bekommt die Fassade anschließend einen neuen Farbanstrich. Die bauausführende Firma ist gegenwärtig dabei, zwei verschiedene Farbkonzeptionen zu erarbeiten. Und wenn es dann zu einer Entscheidung kommt, sitzt die Schule mit am Tisch. " Die Sachbearbeiterin macht im Zusammenhang mit der Fassadengestaltung auf zwei Probleme aufmerksam : " Zunächst muss die Oberfläche bearbeitet werden und da geht nichts ohne Presslufthammer. Zudem muss auch die Dachkonstruktion, das Dach wurde 2008 erst saniert, verändert werden, da sich durch die aufgebrachte Dämmung die Maße verändern werden. " Almuth Brombach aber ist sich sicher, alle Aufgaben werden schnell, zügig und vor allem in guter Qualität gemeistert. Obwohl an Schulbetrieb, der am 6. August wieder offiziell aufgenommen wird, zumindest im Moment nicht zu denken ist.

Sind die Arbeiten an der Fassade langfristig geplant und im Haushalt des Kreises festgeschrieben, so macht es das Konjunkturpaket II jetzt auch möglich, dass zeitgleich eine neue Heizungsanlage installiert werden kann. Gegenwärtig sind die Monteure dabei, die alten Heizkörper zu entsorgen. Dass die Räume dann wieder umfassend renoviert werden, sieht die Maßnahme nicht vor. Die Sachbearbeiterin aber verspricht, dass jene Flächen, wo die Heizkörper angebracht waren, gemalert werden. Und die Sachbearbeiterin hat noch eine zweit gute Nachricht : Im Zuge der Bauarbeiten wird eine kleine Solaranlage installiert, die zusätzlich für Warmwasser sorgen wird.