Frage : Immer " Gut drauf " sein in den Sommerferien, wer will das nicht ? Im Bildungs- und Freizeitzentrum in der Gipfelstraße 6 hat man nicht nur das Versprechen abgegeben, die Mitarbeiter haben auch bereits Wort gehalten.

Wolmirstedt. So wurden zum Beispiel 12 Mädchen und Jungen fünf durchweg erlebnisreiche Ferientage ermöglicht. " Was letztlich für die Kinder so spielerisch leicht rüberkommt, ist wahrlich kein Selbstläufer ", wie Kerstin Dauskardt, Leiterin des BFZ, versichert. Das heißt, die Betreuer – in diesem Fall Andreas Stahl, Student an der Uni Magdeburg, und Claudia Novak, Studentin an der Evangelischen Fachschule in Wolmirstedt – mussten ein Programm anbieten, das Bewegung, Entspannung, aber auch gesundes Essen vorhielt. Denn genau dies beinhaltet das bundesweite Projekt, das durch das Landesjugendamt gefördert wird. " Kein Problem ", verriet Andreas Stahl, der bereits das dritte Mal in der Gipfelstraße aushalf, " auch wenn diese bundesweite Aktion erst angelaufen ist, im BFZ kann man auf ein gehöriges Stück Erfahrung zurückgreifen. Und in der Küche hat man schon immer auf gesunde Ernährung geachtet. " Fragt man die Kinder, die aus Schönebeck, Schricke, Niederndodeleben, Wolmirstedt … kamen, dann hat es auch offensichtlich gut geschmeckt.

Aber nachhaltig in Erinnerung geblieben sind die zahlreichen Aktivitäten. Und da wäre zum Beispiel die Radtour zum Wasserstraßenkreuz nach Rothensee, dazu gehört auch die Besteigung des Kalimandscharo. Entspannt dagegen waren die Kinder, als es ins Kino nach Magdeburg ging, richtig Spaß hatten sie unter anderem bei der Gestaltung des Wohlfühlraumes. " Durch differenzierte Angebote zum Ernährungs-, Bewegungs- und Entspannungsverhalten ", erläutert Andreas Stahl, " gelang es uns, eine positive und dabei gesundheitsförderliche Verhaltensbeeinfussung bei unseren Schützlingen zu erzielen. Und ich hoffe, das hält recht lange an, auch nach Beginn des neuen Schuljahres. "

Während die eine Gruppe durchweg " Gut drauf " war, kamen 29 Kinder für eine Woche ins BFZ, um einfach nur Ferienspaß zu haben, der nicht weniger gehalt- und niveauvoll war. Die Mitarbeiter Dieter Müller, Tobias Luch und Susann Thiede hatten nämlich ein Programm zusammen gestellt, das für jeden Teilnehmer etwas bot : Geländespiele, Sport- und Spielfeste, Kinobesuche, Baden, aber auch eine Kräuterwanderung sowie eine Naturralley, wobei den Kindern völlig neue Umweltdüfte in die Nase stiegen. Am Ende aber waren sich alle 41 Kinder einig : " Fünf intensive, aber außergewöhnliche Ferientage, die man gern noch einmal erlebt. "