Colbitz. FDP-Bundestagsabgeordneter Jens Ackermann weilte gestern zu einem Arbeitsbesuch in der Colbitzer Heidebrauerei. " Ich möchte die heimische Wirtschaft unterstützen und auch in Berlin für regionale Produkte werben ", nannte Ackermann in einem Gespräch mit Brauerei-Geschäftsführer Christian August einen der Gründe für seinen Besuch.

Gesprächskreise

nach Colbitz holen

Jens Ackermann unterbreitete dann auch gleich einen Vorschlag. " Im Keller des Gebäudes der Parlamentarischen Gesellschaft, gleich gegenüber dem Bundestag, gibt es eine kleine Kneipe, die noch aus der Bonner Tradition des Bundestages stammt. Ich habe mit dem Betreiber gesprochen und ihm vorgeschlagen, Colbitzer Heidebier auszuschenken ", berichtete Ackermann, der seit 2005 Sachsen-Anhalt im Bundestag vertritt. Der Kneipenwirt habe ihm zugesichert, dass bei bestimmten Gelegenheiten bei ihm auch Colbitzer Heidebier aus dem Zapfhahn f ießen und damit das beliebte Bier aus der Heide einen noch größeren Bekanntheitsgrad erwerben könnte.

Erfreut reagierte Christian August auf dieses Angebot und berichtete, dass auch in der sachsen-anhaltischen Landesvertretung in Berlin des Öfteren Colbitzer Heidebier ausgeschenkt werde.

Christian August bat bei dieser Gelegenheit den Abgeordneten, sich dafür einzusetzen, dass Gesprächskreise der Parlamentarier in Colbitz stattf nden könnten. Das würde die Region der Colbitz-Letzlinger Heide bundesweit bekannter machen. " Wir haben für alle Gelegenheiten auch die richtigen Örtlichkeiten ", bot August an, " unseren Verkostungsraum für bis zu 15 Personen, den Heidekeller für bis zu 70 Gäste und den Waldgasthof Rabensol für noch größere Gruppen. " Dass es dabei auch Colbitzer Heidebier zu trinken gäbe, sollte den Anreiz noch erhöhen.

Der Brauerei-Geschäftsführer informierte den Gast auch über das Unternehmen, das trotz immer wieder auff ackernder Gerüchte " auch im 137. Jahr seines Bestehens auf gesunden Füßen steht ". Anfang dieses Jahres habe die Colbitzer Heidebrauerei, ebenso wie die gesamte deutsche Brauereibranche, zwar Anteile verloren. " Doch die Junizahlen stimmen wieder überaus optimistisch ", so Christian August. Die Bierkollektion aus Colbitz hat inzwischen schon sechs Mal Medaillen beim weltweit härtesten Biertest der Deutschen Lebensmittel-Gesellschaft ( DLG ) gewonnen.

Die Heidebrauerei beschäftigt derzeit 17 Mitarbeiter sowie drei Auszubildende. Für das im August beginnende Lehrjahr werde übrigens noch ein Auszubildender für den Beruf des Brauers und Mälzers gesucht.

Große Berührungspunkte hatten die beiden Gesprächspartner beim Thema Tourismus. Jens Ackermann arbeitet im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages mit und Christian August ist Vorsitzender des Tourismusverbandes Colbitz-Letzlinger Heide. Beide Gesprächspartner stimmten darin überein, dass die Anstrengungen, das Tourismusgeschäft in Sachsen-Anhalt noch zu beleben, deutlich verstärkt werden müssen.

Region ist für

Touristen attraktiv

" Vielfach ist gar nicht bekannt, dass es in Sachsen-Anhalt acht Stätten gibt, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählen ", sagte Ackermann. Er habe beispielsweise bei seinen Kollegen im Tourismusausschuss des Bundestages für das Thema Martin Luther geworben. " In Sachsen-Anhalt steht immerhin die Wiege der Reformation ", so der Abgeordnete.

" Auch in unserer Region verfügen wir über zahlreiche historisch bedeutsame Kleinode ", kam Christian August auf die Region der Colbitz-Letzlinger Heide zu sprechen. Mit dem Wasserstraßenkreuz, dem Kalimandscharo oder dem größten Lindenwald Europas bei Colbitz hätte die Colbitz-Letzlinger Heide darüber hinaus noch weitere touristische Höhepunkte zu bieten.