Wolmirstedt ( kd ). Ein gefühlvoll geblasenes " Thank you for the music " geleitete die Zuhörer am 6. Mai von der Aula des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums nach Hause. Mit dem traditionellen Konzert " Musik nach sechs " der Kreismusikschule nahm wie stets der Kultursommer in Wolmirstedt seinen Lauf. Der wird diesmal allerdings wegen der 1000-Jahr-Feier der Stadt nur in Miniatur-Format durchgeführt. Die an " Musik nach sechs " beteiligten drei Dutzend Musikschüler hatten wie üblich die Noten der E-Musik – sprich Bach, Mozart und Beethoven in die Schublade getan – und sich der U-Musik zugewandt. Die Spannbreite der Beiträge reichte von Traditionals, über Reggae bis hin zu Woodstock-Rock und Popmusik a la ABBA. Der Kultursommer der abgespeckten Variante setzt sich im August fort. Da dieser Monat nach wie vor der aktivste Sternschnuppenmonat ist, bereitet der ehrenamtliche Arbeitskreis eine Neuauflage des Sternschnuppenabends vor, und zwar für Freitag, den 7. August. Uhrzeit : 20 bis 23 Uhr. Die periodischen Meteorströme im August machen so manche Nacht zu einem besonderen Erlebnis. Man kann dann bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde zählen – oder den einzigartigen Anblick einfach nur genießen. Die Perseiden sind der wohl bekannteste Sternschnuppenregen Sie leiten ihren Namen vom Sternbild Perseus ab, da die Sternschnuppen scheinbar aus dessen Richtung auftauchen. Am Abend des 7. August können romantisch Veranlagte zunächst Gesang und Harfenmusik von " amrhan " ( bedeutet übersetzt soviel wie " Lied ") genießen. Olaf Kurze-Evers kombiniert den verzaubernden Klang der keltischen Harfe mit Virtuosität der Mundharmonika. Dadurch entsteht ein einmaliger Sound. Dieses Klangbild wird durch Steffi Sprunkels ausdrucksstarke Gesangsstimme vervollkommnet. Das Duo gibt es seit vier Jahren. Beide Künstler sind in der Nähe von Bremen zu Hause. Ab 21. 30 Uhr werden am Lagerfeuer neben der Schlosskapelle Texte gelesen. Hobbyastronomen geben Erläuterungen zum Sternenhimmel. Gastronomisch versorgt wird durch das " Schranke " - Team.

Der Kultursommer wendet sich auch dem Tag des offenen Denkmals zu. Der fällt in diesem Jahr auf den 13. September. Die Laune der Ohrestädter wird an diesem Tag durch Gesang und Musik erhellt. Das Konzert in der Museumsscheune gestalten die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores der Stadt sowie das Bläserquintett Wolmirstedt. Zur Stärkung gibt es Kaffee und Kuchen. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr.