Nach über zehn Jahren Leerstand herrscht derzeit in der Jahnhalle reger Baubetrieb. Aus der verfallenen Turnhalle soll bis Ende September ein Leistungs- und Gesundheitszentrum unter der Federführung des Taekwondo-Vereins werden. Minister Karl-Heinz Daehre überbrachte gestern symbolisch mehr als 770 000 Euro Fördermittel für das Sanierungsvorhaben.

Wolmirstedt. " Beim Festakt für die 1000-Jahr-Feier hat der Ministerpräsident die städtebauliche Entwicklung von Wolmirstedt gelobt. Damit er beim nächsten Besuch wieder etwas zu bewundern hat, überbringe ich heute die Fördermittel für die Sanierung der Jahnhalle. " Karl-Heinz Daehre, Minister für Landesentwicklung und Verkehr, war die Freude über seinen Botendienst anzumerken. Schließlich hatte er eine ganze Menge an Fördermitteln für den Umbau der alten Jahnhalle in ein modernes Gesundheits- und Leistungszentrum im Gepäck.

" 522 000 Euro zahlt die EU, hier kann man so kurz vor der Wahl mal sehen, was dort getan und ausgelöst wird ", erklärte Daehre schmunzelnd. " Bund und Land teilen sich 252 000 Euro, die Kommune trägt 126 000 Euro. Mit der Gesamtinvestition von gut einer Million Euro wird hier dazu beigetragen, einen städtebaulichen Missstand zu beseitigen. "

Er bescheinigte dem Sanierungsvorhaben eine große Nachhaltigkeit, weswegen das Geld gut angelegt sei. Das unterstrich auch Landrat Thomas Webel. " Heute ist ein schöner Tag für die Stadt, weil hier etwas bewahrt und saniert wird, was von den Bürgern der Stadt mal mit eigener Hände Arbeit von einem Pferdestall zur Turnhalle umgebaut worden ist. " Webel erinnerte sich daran, wie er als Schulkind vor 40 Jahren in der Jahnhalle Handball gespielt hat, weil es an seiner Schule in Zielitz nur einen Gymnastikräum gab. Auch Minister Daehre kennt die Jahnhalle noch aus glanzvolleren Zeiten, als dort aktiv Handball gespielt wurde.

Ab Ende September steht aber nicht mehr der Ball-, sondern der Vereins- und Gesundheitssport im Mittelpunkt. " Wir haben vor Jahren schon mal einen Anlauf genommen, die Jahnhalle zu sanieren. Dass es nun geklappt hat und der Bau bisher so gut läuft, freut uns natürlich ", erklärte Gerald Zimmermann, Vereinsvorsitzender der " Wolves ". Er wies darauf hin, dass man mit dem Konzept eines Gesundheitszentrums für alle Bürger auch als Verein neue und vor allem zukunftsweisende Wege beschreiten würde. So sollen in der Jahnhalle bald Menschen aller Altersstufen etwas für ihre Fitness und ihre Gesundheit tun. Die bei der Fördermittelübergabe anwesenden Gäste kamen zumindest nicht aus der Puste, als sie dem Dachdeckermeister Wolfgang Hesse aufs Gerüst folgten, um nach dem Richtspruch einen Rum zu trinken, das Glas auf den Boden zu werfen und einen symbolischen Nagel einzuschlagen, so wie es Brauch ist. Das übernahm der Vereinsvorsitzende – der zwar nur vom Namen her ein Zimmermann ist, aber den Nagel mit ein paar geschickten Schlägen im Gebälk versenkte.

Minister Karl-Heinz Daehre versprach, spätestens zur Eröffnung gern wiederzukommen. " Aber auf die Matte legen ich mich nicht ", stellte er schon jetzt klar. " Dann hättest du auch verloren ", konterte der Landrat schlagfertig. " Schließlich ist Taekwondo ein Sport, der im Stehen beginnt. "