Wolmirstedt. Gewöhnlich lockt die Historische Ratssitzung am Sonntag um 11 Uhr die Besucher auf die Freilichtbühne. In diesem Jahr ist jedoch fast alles anders. Wegen des Festumzuges werden sich die Stadträte und der Bürgermeister schon am kommenden Sonnabend, dem 20. Juni, um 11 Uhr, verbal in die Haare geraten. Der Ort bleibt gleich, nämlich die Freilichtbühne am Fuße der Burg.

Die Ratsherren und -damen werden sich über eine Stunde lang mit den guten und den Schandtaten historischer Persönlichkeiten befassen. Sie richten über den Hexenverbrenner Amtmann Stefan Wlöme und den brandschatzenden Grafen Dedi von Wettin. Und vielleicht bekommt Katharina von Küstrin gar die nächste Heilige Katharina in Ton verliehen. Ganz sicher werfen der hochwohllöbliche Rat und der Burmeister auch den einen oder anderen Blick in heutige Verstrickungen, und zwischen den Themen lauschen sie dem uralten Amtsdeutsch der Gesetze von Willkür und Statuta.

" In dieser besonderen Historischen Ratssitzung zur 1000-Jahr-Feier werden wir nicht nur spielen, sondern einen echten Beschluss fassen und diesen vor Ort und vor Publikum umsetzen ", kündigt der Burmester an. Dabei wird es würdevoll und sehr edel zugehen, soviel sei schon verraten.

Natürlich feiert eine 1000-jährige Stadt ihr Jubiläum nicht allein. Botschafter aus aller Herren Länder können gratulieren, und auch in der Historischen Ratssitzung werden " echte " Gesandte ihren Auftritt haben.

Bei allen Änderungen rund um die Historische Ratssitzung bleibt aber eine Sache gleich : Natürlich werden auch am Sonnabend die Teilnehmer der Sitzung im Anschluss herumgehen und an die Zuschauer Freibier verteilen. Das bleibt aber hoffentlich das einzige Nass, was es am Sonnabend auf der Freilichtbühne zu erleben gibt.