Zielitz. Die Schüler aus der Klasse 9 b der Zielitzer Ganztagsschule schreiben ein Buch. Fachliche Unterstützung bekommen sie dabei von Schriftsteller Dietmar Kruczek. Der bekannte Autor weilte jetzt für drei Tage in Zielitz und leitete eine Schreibwerkstatt. Schon vor einem Jahr begann die fast innige Beziehung zwischen den Zielitzer Schülern und dem Schriftsteller. Kruczek las in der damaligen achten Klasse. " Die Schüler haben ihre Meinung über die Lesung in das Internet gestellt und haben sich gewünscht, gemeinsam mit Dietmar Kruczek ein Buch zu schreiben ", erzählt Projektleiterin und Deutschlehrerin Katrin Siebert, wie das Projekt zustande kam.

Seit Montag war Kruczek in Zielitz, arbeitete drei Tage lang intensiv mit den Schülern. " Sie hatten bereits einige Texte in Lyrik und Prosa vorbereitet ", so der Schriftsteller, der in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern lebt. Gemeinsam wurden die Ideen weiterentwickelt, kamen neue hinzu. " Wenn Ideen lebendig werden " lautet auch der Titel des Buches, an dem die Zielitzer Schüler schreiben. " Es wird eine zentrale Geschichte beinhalten, an der ich gemeinsam mit fünf Schülern schreibe, sowie mehrere andere Kurzgeschichten ", informiert Kruczek.

Das Buch wird von Jeanette Junghanns aus der 10. Klasse illustriert. Die Umschlaggestaltung basiert auf Vorlagen von Nicky Hadersbeck, wobei auf der Rückseite des Buches ein Foto der Mitglieder der Zielitzer Schreibwerkstatt zu fnden sein wird.

" Ich habe hier in Zielitz viele aufgeschlossene junge Menschen kennengelernt ", lobt Dietmar Kruczek. " Manche waren zu Beginn etwas ängstlich, über ihre Gefühle zu schreiben. Aber nachdem sie diese Angst überwunden haben, schreiben sie seitenweise. "

Herausgeber ist Schule

Herausgeber des Buches wird die Zielitzer Ganztagsschule sein. Es soll vom Prenzlauer Konzepta-Verlag verlegt werden. " In etwa sechs Wochen werdet ihr das Korrekturmanuskript bekommen und könnt dann entscheiden, ob das Buch so in Druck gehen soll. Dann dauert es noch einmal etwa vier Wochen, bis es gedruckt ist ", nannte Kruczek den möglichen zeitlichen Ablauf. Angedacht sei eine Erstaufage von 100 Exemplaren, wobei der Preis des Buches bei etwa sieben Euro liegen wird.

Das Projekt, das auch vom Land Sachsen-Anhalt gefördert wird, unterstützte vor allem Bibliotheksleiterin Ronni Wagner. " Anfang Oktober wird das Buch bei einer öffentlichen Veranstaltung in unserer Schul- und Gemeindebibliothek präsentiert ", verriet sie.