Bei Redaktionsschluss ( 23. 30 Uhr ) gestern Abend stand fest : Die CDU bleibt in Wolmirstedt stärkste Fraktion im Stadtrat. Neben den Christdemokraten zählt vor allem die FDP zu den Wahlgewinnern. Verluste mussten dafür SPD und FUWG einstecken, die Mandate verlieren. Die Wahlbeteiligung war mit 37, 28 Prozent knapp niedriger als vor fünf Jahren.

Wolmirstedt. Der Andrang in den neun Wahllokalen der Stadt und in den Ortsteilen hielt sich gestern in Grenzen. Die Wahlbeteiligung lag mit 37, 28 Prozent knapp unter der von 2004 ( 38, 8 Prozent ).

Das Personalkarussell des Stadtrates hat sich mit der gestrigen Wahl bedeutend gedreht. Schon klar war aber nach der Auszählung von acht von zehn Wahllokalen : Mit 38, 67 Prozent der Stimmen bleibt die CDU stärkste Fraktion und behält ihre elf Sitze. Fraktionsvorsitzender Uwe Claus hatte schon auf der Wahlparty erklärt, dass dies das bestimmende Ziel der Fraktion sei.

Größter Wahlgewinner ist die FDP. Bisher mit einem Sitz vertreten, sicherte sich die Freie Demokratische Partei im künftigen Stadtrat drei Mandate.

Die Linkspartei holte sich 16, 51 Prozent der Stimmen und behält ihre fünf Stadtratssitze. " Es hat sich gezeigt, dass man etwa zwei Jahre braucht, um sich in die Materie des Stadtrangige Aufgabe sehe ich, behindertengerechte Zugänge zu allen öffentlichen Gebäuden zu schaffen. "

Bündnis 90 / Die Grünen traten mit drei Kandidaten an, schafften aber nur, das aktuelle Stadtratsmandat zu bestätigen. " Wenn das Europawahlergebnis auch auf Wolmirstedt zutrifft, sind wir zufrieden ", zeigte sich Thomas Schlenker optimistisch. Er ist stolz auf die Wahlbeteiligung der Glindenberger von fast 50 Prozent. " Die Leute haben erkannt, dass wir kompetente Vertreter vor Ort brauchen. " Verluste hatten nach dem Stand um 23. 30 Uhr dagegen SPD und FUWG zu verzeichnen. Beide verlieren jeweils Stadtratsmandate ; die SPD einen Sitz, die FUWG sogar zwei.

" Die Enttäuschung ist natürlich da ", erklärte Heinz Maspfuhl. " Das Mindestziel war ja, die gleiche Zahl an Mandaten zu erreichen. Und nach unserer rates einzuarbeiten ", sagt Detlef Horstmann, Spitzenkandidat und Fraktionsvorsitzender der Linkspartei. " Da ich auch beim Wahlprogramm für die kommende Wahlperiode vorrangig mitgearbeitet habe, freue ich mich, dass wir die begonnene politische Arbeit im Stadtrat fortsetzen können. Als vor-Arbeit im Stadtrat war das zu erwarten, da waren wir ja nicht die Schlechtesten ", schätzte der SPD-Fraktionsvorsitzende ein.

Im Kicker hatte sich gestern Abend nicht nur die SPD, sondern auch die FDP versammelt. Bei den Fraktionsmitgliedern um Gerhard Thiede zeigte man sich nach der Auszählung von acht von zehn Wahllokalen zufrieden. " Wir sind bei der vergangenen Wahl knapp am zweiten Mandat vorbeigeschrammt, diesmal wollten wir schon gern drei Sitze erreichen, was ja auch danach aussieht ", freute sich Fraktionsvorsitzender Thiede.

Auch die Unabhängige Wählergemeinschaft ( UWG ) Farsleben, die erstmalig angetreten ist, schaffte bis 23. 30 Uhr einen Achtungserfolg und sicherte sich ein Mandat.

Wie der neue Wolmirstedter Stadtrat endgültig aussieht und was die Fraktionsvorsitzenden zur Wahl sagen, das lesen Sie morgen in ihrer Volksstimme.