Ergebnisse

  • Männer : 1. Groß Ammensleben I ( 27, 7 Sekunden ) 2. Döbbelin ( 28, 3 ) außer Konkurrenz 2. Samswegen ( 30, 6 ) 3. Groß Ammensleben II ( 30, 9 ) 4. Vahldorf ( 41, 2 ) 5. Jersleben ( 42, 2 )

  • Frauen : 1. Groß Ammensleben ( 40, 6 )

  • Groß Ammenslebens Blauröcke landeten am Sonnabend einen Hattrick. Das dritte Mal hintereinander heimsten sie beim Gemeindeausscheid in der kampfsportlichen Disziplin Löschangriff den ersten Platz ein. Ergo geht der jährlich zu verteidigende Wanderpokal in ihren Besitz über. Nun hat die Gemeinde ein Problem. Sie braucht einen neuen Pokal. Den will Sigrid Jerxen aus jahrelanger Verbundenheit mit den Kameraden stiften. Die Leiterin des Ordnungsamtes verabschiedet sich in den Ruhestand. Die Ehrung der Sieger im Löschangriff war ihre letzte Amtshandlung.

    Groß Ammensleben. Die Disziplin Löschangriff ist schnell erklärt : Sieben Feuerwehrleute in Einsatzkleidung müssen in möglichst kurzer Zeit einen Löschangriff simulieren. Und das im Verlaufe des Wettbewerbs zweimal. Die beste Zeit kommt in die Wertung Die Wettkampfbahn ist 95 Meter lang. Die Geräte werden vor dem Start auf einem zwei mal zwei Meter großen Holzpodest abgelegt. Nahe beim Holzpodest befindet ein viereckiger Wasserbehälter mit mindestens 1000 Liter Fassungsvermögen. 90 Meter von der Startlinie entfernt, wird das Nass aus zwei Strahlrohren auf das Ziel abgegeben ( im konkreten Fall musste ein ausrangierter Benzinkanister vom Sockel gespritzt werden ). Am Sonnabend starteten sechs Mannschaften aus vier Feuerwehren des Gemeindegebietes sowie eine Gastmannschaft aus dem altmärkischen Döbbelin. Deren Zeit wurde allerdings außer Konkurrenz gewertet. Die Erstplatzierten bei den Männern als auch den Frauen ( in diesem Fall beide aus Groß Ammensleben ) sind für den Kreisausscheid in Druxberge nominiert.