Die Schwimmbadstraße wird vom kommenden Donnerstag an bis zum 5. August voll gesperrt. Grund ist die notwendig gewordene Erneuerung des Regenwasserkanals – eine Maßnahme, die in zwei Abschnitte geteilt während der Sommerferien realisiert werden soll.

Wolmirstedt. Im Wolmirstedter Bauamt kann man die Sommerferien kaum erwarten. Nein, nicht wegen des persönlichen Urlaubs, sondern für die Realisierung einer Baumaßnahme. Der Regenwasserkanal in der Schwimmbadstraße muss auf einem Abschnitt von insgesamt gut 200 Metern erneuert werden. Da die Straße Hauptzubringer für die Schulbusse in Richtung Gymnasium ist, kann das Bauvorhaben nur in den Sommerferien realisiert werden.

Ab kommendem Donnerstag, dem 25. Juni, ist die Straße bis einschließlich 5. August gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Heinrich-Heine- und die Meseberger Straße umgeleitet.

Wie Simone Heiß vom Bauamt mitteilt, würde man im ersten Bauabschnitt den Regenwasserkanal im Bereich von der Heinrich-Heine-Straße bis zum Gewerbehof für Metallbau erneuern. Daran anschließend wäre im zweiten Bauabschnitt der Bereich zwischen dem Gewerbehof und der Meseberger Straße dran.

In diesen Abschnitten seien durch den Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverband ( WWAZ ) Fehlleitungen diverser Straßenabläufe in das Schmutzwassernetz festgestellt worden, die im Regenfall einen erhöhten Fremdwasserzufluss ins Klärwerk bewirken. Die Gesamtherstellungskosten für den neuen Regenwasserhauptsammler sowie für die circa zehn Umschlüsse von Abläufen in beiden Abschnitten werden in der Beschlussvorlage mit rund 110 000 Euro angegeben.

Im Bauausschuss hatte man das Vorhaben lange diskutiert. Besonders, weil auch das Mittelstück zwischen den beiden genannten Abschnitten als sehr schadhaft eingestuft wurde. In der vom Bauamt vorgelegten Beschlussvorlage heißt es über diesen gut 150 Meter langen Bereich : " Eine Sanierung ist in diesem Zustand nicht sinnvoll. Da in diesem Abschnitt aber keine Fehleinleitungen in das WWAZ-Netz festgestellt wurden, kann dieser Abschnitt zu einem späteren Zeitpunkt erneuert werden. " Dafür wären dann nochmal 48 000 Euro an Baukosten zu investieren.

Eine Sanierung für den Mittelabschnitt ist allerdings in diesem Jahr nicht mehr vorgesehen. Die Realisierung der Kanal-Erneuerung der in den Unterlagen mit " A " und " C " gekennzeichneten Abschnitte würde schon allein die kompletten Sommerferien in Anspruch nehmen. Und die durch den Bau erforderlichen größeren Sperrungen könne man nur in den Ferien durchsetzen.

Ein Zeitplan für die Baumaßnahme im Mittelbereich wurde bis jetzt noch nicht öffentlich besprochen.