61 Fahrer mit ihren Oldtimern gingen am Sonnabend bei der 2. AvD Classic " Tour der Romanik " im Ostfalenpark an die Startlinie. Unter den Teilnehmern auch Autoliebhaber aus Barleben und Ebendorf. So lenkte zum Beispiel Ortsbürgermeister Manfred Behrens einen Trabant, Baujahr 1955.

Barleben. Die Blicke der Fahrer richten sich ängstlich gen Himmel. Doch die Sonne hat am Sonnabendvormittag, nach dem Unwetter am Freitag, das über Barleben niederging, ein Einsehen. Ließ sie doch die alten Autos, auch liebevoll Oldies genannt, die vor dem Innovations- und Gründerzentrum abgeparkt waren, im schönsten Glanz erstrahlen.

Insgesamt 61 Oldtimer, einer schöner und älter als der andere – der älteste war ein Hupmobile Opentourer des Jahrgangs 1927 – rollten tags zuvor aus der gesamten Bundesrepublik in Barleben ein. Es war eine kurze Nacht für die Besitzer. Am Sonnabend hieß es nämlich früh aufstehen. Denn vor dem offiziellen Start gab es den so genannten Technik-Check, bekamen die Fahrer ihr Bordbuch mit allen Informationen zum Rennen.

Pünktlich um 10 Uhr winkte Wilfried Müller, Vorsitzender des Romanik Classic, den ersten Fahrer ab. Im Minutentakt gingen danach die Liebhaber alter Autos die Zweitauf age des AvD Classic " Tour der Romanik " über 160 Kilometer nach Ballenstedt an.

Unter den Startern auch Fahrer aus dem Landkreis. " Für mich ist diese Rallye ein unbedingtes Muss ", verriet Manfred Behrens, Ortsbürgermeister aus Ebendorf, der sich als Oldtimer-Freund outete. Allerdings kann der Kommunalpolitiker nicht einen Oldie sein Eigen nennen. " Ich habe mir schon im vergangenen Jahr in Magdeburg einen Flitzer ausgeliehen. Und mit dieser Pappe, einem uralten Trabant des Baujahres 1955, habe ich seinerzeit das Rennen sicher und gut gemeistert. " Auch der zweite Versuch an diesem Wochenende war sehr erfolgreich. Behrens kam zwar in die Punkte, aber nicht auf das Treppchen. Dennoch war er einfach nur glücklich : " Was gibt es Schöneres, als mit gedrosseltem Tempo ein Wochenende die Straße der Romanik an sich vorbei ziehen zu lassen ?"

Das sehen Vater und Sohn Woldeck aus Barleben genauso. " Wir haben erst im März in Barleben einen Verein gegründet ", verrät Kevin, " das heißt, wir sind sieben gute Freunde, die alte Fahrzeuge lieben. Und da ich den Vorsitz übernommen habe, lag es auf der Hand, dass wir als Familienbetrieb, wird in Barleben eine Rallye gestartet, dabei sind. " Während der Sohn am Wochenende einen Trabant des Baujahres 1965 sicher über die Straßen lenkte, war Vater Bernd Woldeck mit einer MZBeiwagenmaschine des Baujahres 1957 zwischen Barleben und Ballenstedt unterwegs. Wie die beiden Barleber versichern, sind sie natürlich auch dabei, wenn am 14. Juni in Wolmirstedt die " Ohre Classic 2009 " gestartet wird. Gewissermaßen als Botschafter der 1000-Jahr-Feier der Stadt Wolmirstedt war Manfred Behrens am Wochenende unterwegs. Denn an Bord seines Trabants hatte er unzählige Flyer, die vom Fest künden, und die er unterwegs nach Ballenstedt verteilte.

Die letzte Meldung, die kurz vor Redaktionsschluss von der Strecke kam : Den erhofften Sprung auf das Treppchen schafften auch die beiden Barleber nicht. Aber wie der Ortsbürgermeister versicherten die Woldecks, dass sie unendlich viel Spaß hatten : " Und wir sind garantiert bei der dritten Auf age im kommenden Jahr wieder dabei !"