Wolmirstedt. Einmal im Jahr, und zwar immer am 1. Mai, wird der große Hof der Agrar GmbH Wolmirstedt an der Glindenberger Chaussee zu einer beliebten Pilgerstätte. Obwohl die Veranstaltung, zumindest off ziell, erst um 11. 30 Uhr beginnt, lockt es schon lange vorher Hunderte Wolmirstedter und Glindenberger an den Rande der Stadt. Der Grund der Volkswanderung : Anlässlich des 18-jährigens Bestehens der Agra GmbH wurde zum " Tag des offenen Hofes " nach Wolmirstedt eingeladen.

Kurz nach 12 Uhr die off zielle Begrüßung durch den Hausherrn und Gastgeber Fritz-Georg Meyer, der die Agrar GmbH vorstellte und anschließend zur Besichtigung der Biogasanlage einlud. Einmal mehr wurde moderne Landtechnik aufgefahren. Auch die Bürgermeister Dr. Hans-J ürgen Zander, Gisela Gerling-Koehler und Dr. Fritz Schumann, Hauptgeschäftsführer des Bauernverbandes Sachsen-Anhalts, wünschten den Besuchern unbeschwerte Stunden. Schuhmann ging aber auch auf die Probleme der Landwirte im Ohrekreis ein. Er brachte dennoch zum Ausdruck, dass der Landwirtschaft die Zukunft gehört. Also wurde es auch ein schöner Tag und schon zur Mittagzeit waren auf dem Hof kaum noch Plätze frei.

Was wiederum nicht verwundert, denn der Veranstalter hatte für rustikales Mittagessen aus der eigenen Fleischerei und reichlich Unterhaltung gesorgt. Eingestimmt wurden die Gäste traditionell durch die Blaskapelle aus Angern. Was folgte, war ein unterhaltsames Programm der " Kleinen Elbstrolche " aus Glindenberg, passend zur Jahreszeit sangen die Chöre aus Glindenberg und Wolmirstedt Frühlings- und Volkslieder, traten die Familien-Jagdhornbläser Stietzel auf, sorgte einmal mehr DJ " Eckaat " für schrille Zwischentöne. Alle kamen voll auf ihre Kosten. Bei den Kleinen waren Hüpfburg und Ponykutschfahrten der Renner. Die Großen dagegen schauten zur Technik und informierten sich an den Ständen.

Und so endete eine durchweg gelungene Veranstaltung auch nach Stunden so wie sie begann – nämlich sonnig.