Wolmirstedt ( cl ). Das Aufatmen der Bewohner des Schlehenweges war gestern Nachmittag um 15 Uhr fast hörbar. Baumaschinen waren im Wohngebiet Lindhorster Weg zu sehen und der neue Erschließungsträger, Günter Lauenroth, hatte zum Spatenstich geladen.

2003 hatten die ersten Häuslebauer für das Gebiet unterschrieben. Nichtsahnend, dass es noch sechs Jahre dauern würde, bis sie eine ordentliche Straße erhalten würden. Dabei waren alle an den Anfängen Beteiligten optimistisch, dass sich das Wohngebiet fantastisch vermarkten lasse : In der Nähe von Innenstadt und Schulen, trotzdem grün und ruhig – positive Argumente dafür gab es genug. Doch unter anderem durch die Insolvenz des letzten Erschließungsträgers rückte die Fertigstellung des Wohngebietes in weite Ferne. Mit der Sachsen-Anhaltinischen Baulandentwicklungs GmbH von Günter Lauenroth ist nun Firma Nummer vier am Zug. " Wir werden zuerst Schmutzwasser- und Trinkwasseranschlüsse am Lindhorster Weg legen, dann die Baustraße zu den noch unbebauten Grundstücken schaffen. Als letzte Maßnahme des ersten Bauabschnittes – etwa im Herbst dieses Jahres – soll dann der Straßenendausbau entlang des schon jetzt bebauten Teils des Schlehenweges erfolgen, inklusive Beleuchtung und Beschilderung ", erklärte Lauenroth gestern. Dann könnten auch die Hausbesitzer vor Ort nach Jahren der Ungewissheit die Restarbeiten an ihren Grundstücken vornehmen und beispielsweise die Zufahrten vollenden.

Bürgermeister Dr. Zander zeigte sich erfreut darüber, dass es in dem Wohngebiet nun endlich weiter geht. " Ich hoffe, dass sich trotz Krise viele interessierte Bauherren fnden, vor allem auch viele junge Leute. " Einige Interessenten waren beim Spatenstich schon vor Ort und schauten sich auf der Wiese an, wo vielleicht in ein bis zwei Jahren ihr Traumhaus stehen kann.