Der Kreisverkehr in der Geschwister-Scholl-Straße zeigt sich gerade wieder in seiner schönsten Blütenpracht. Genau so sollten zum großen Jubiläum auch die Ortseingänge aussehen, fand der Vorstand des Fördervereines für die 1000-Jahr-Feier. Gestern begann Jan Weinreich zusammen mit Mitarbeitern vom Eigenbetrieb mit den Pf anzarbeiten am Ortseingang aus Richtung Glindenberg kommend.

Wolmirstedt. Rot, gelb, rosa, grün – in den prächtigsten Farben sollen vor, während und nach der 1000-Jahr-Feier die Ortseingänge von Wolmirstedt erblühen. Im Vorstand des Fördervereines hatte man die Idee, die Ortseingänge aus Glindenberg und Elbeu so ähnlich zu verschönern, wie man es am Kreisverkehr in der Samsweger Straße getan hat.

Da lag es nahe, mit Jan Weinreich einen Prof für alles Blühende ins Boot zu holen. Schließlich hat der Besitzer einer Staudengärtnerei auch schon den Kreisel gestaltet, der für die jetzt anlaufenden Maßnahmen als Vorbild dient. " Die Ortseingänge werden dauerhaft bepfanzt, sollen also auch nach der 1000-Jahr-Feier schön aussehen. Deshalb haben wir Pf anzen ausgesucht, die pf egeleicht sind und Trockenheit vertragen ", erklärt Weinreich.

Über 500 Stauden werden zur Gestaltung der Fläche benötigt. Schrägstehende Lavendelstreifen bilden den Rahmen, dazwischen werden die Blütenstauden gepfanzt, darunter Mohn, Wolfsmilch, großblumige Katzenminze, Winterastern, Prachtscharte und Sonnenhut. Außerdem wird die Fläche mit Kies abgesplittet. Unterstützt wurde Weinreich gestern von vier Mitarbeitern des Eigenbetriebes. " Eigentlich sollten die Ein-Euro-Jobber bei dieser Maßnahme mit helfen, aber da wir nicht so viele bekommen haben, hilft und jetzt der Eigenbetrieb aus. "

Wilfried Frenkel und seine Mitarbeiter waren es auch, die die Flächen für die Bepf anzung vorbereitet haben. " Wir dachten, es wäre damit getan, die Grasnarbe abzutragen und dann einmal mit der Fräse drüberzugehen, doch der Boden war viel härter, als wird dachten. Deshalb mussten wir alles mit dem Minibagger umgraben ", erklärt der Leiter des Eigenbetriebes.

Während gestern die Fläche am Ortseingang aus Richtung Glindenberg kommen bepf anzt wurde, kofferten die Mitarbeiter vom Wirtschaftshof schon das Ohredreieck aus Richtung Elbeu kommend aus. Dort soll in Kürze mit den Pf anzarbeiten begonnen werden.

Im Förderverein hatte man sich überlegt, am Ortseingang Samsweger Straße eine Skulptur der Wappenf gur Trinchen aufzustellen, die Blumen im Arm hält ( Volksstimme berichtete ). Leider wird die Figur nicht mehr vor der 1000-Jahr-Feier, sondern erst im Juli fertig. Wie Fördervereinsvorsitzende Marlies Cassuhn berichtet, halte man an den Plänen aber weiter fest, will die Skulptur auch zum späteren Termin aufstellen, dann allerdings als Gestaltungselement auf die Insel am Kreisverkehr Bauernweg. Für den Grünstreifen entlang der Geschwister-Scholl-Straße habe man sich ebenfalls eine bunte Bepf anzung ausgesucht, die aber passend zum Jubiläum fertig sein wird.