Die Verbrennordnung im Landkreis, das geplante Sondergebiet Hafen-S üd in Haldensleben und die Route der A 14-Nordverlängerung standen in den vergangenen Wochen im Mittelpunkt unserer Volksstimme-Umfrage " Ihre Meinung liegt uns am Herzen ". Mehrere hundert Einwohner des ehemaligen Ohrekreises haben sich per Coupon und im Internet daran beteiligt. Lesen Sie heute die Auswertung der Leserumfrage.

Haldensleben. Den größten Zuspruch unserer Leserumfrage hat die Frage nach der neuen Verbrennordnung im Landkreis Börde gefunden. Ist es ausreichend, dass künftig nur noch ein Mal im Jahr im Frühjahr für vier Wochen verbrannt werden darf ? Eine recht deutliche Mehrheit der Umfrageteilnehmer hat sich dagegen ausgesprochen. 76 Prozent aller Umfrageteilnehmer haben sich dahingehend geäußert, dass es künftig auch im Herbst noch einmal erlaubt sein müsse, zu verbrennen.

Bereits in einigen Leserbriefen im Laufe der Umfrage hatte sich abgezeichnet, dass sich die Mehrheit unserer Leser dafür aussprechen würde. 18, 5 Prozent der Umfrageteilnehmer indes sprachen sich für die Reduzierung der Brennzeiten aus, da sie sich von der Rauchentwicklung belästigt fühlten. 5, 5 Prozent der Befragten war das Thema schlicht egal. Auffällig war, dass sich die mehr als 260 Internet-Abstimmer und die über 400 Couponteilnehmer da sehr einig waren.

Genauso die Tendenz im ehemaligen Bördekreis. Auch dort hatten wir diese Frage gestellt, die beiden anderen Fragen waren unterschiedlich. Im Alt-B ördekreis sprachen sich 78, 3 Prozent der Befragten gegen die Reduzierung der Brennzeiten aus. 21 Prozent waren dafür, 0, 7 Prozent der Teilnehmer war das Thema egal.

Investition wird als

richtig angesehen

Bei der zweiten Frage ging es um das bereits im Stadtrat von Haldensleben vieldiskutierte Thema " Sondergebiet Hafen Süd ". Auch hier wollten wir von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wissen, wie Sie zu dieser Millionen-Investition stehen. Ist sie richtig und wichtig, weil sie Arbeitsplätze schafft ? Oder ist sie derzeit eher nicht notwendig ? Im Vergleich zur Verbrennordnung war das Abstimmverhalten hier nicht mehr ganz so deutlich. Dennoch reichte es für eine Mehrheit, die sich für die Richtigkeit der Investition aussprach. Immerhin 56, 1 Prozent der Teilnehmer setzten ihr Kreuzchen bei Ja. Beinahe jeder Dritte allerdings stimmte für Nein, 14, 6 Prozent der Teilnehmern war das Thema egal.

Internet-Abstimmer

gegen die Route

Viel knapper ging es bei unserer letzten Frage zu. Wie stehen die Bewohner des ehemaligen Ohrekreises zur Route der künftigen Nordverlängerung der A 14 ? Die knappe Mehrheit der rund 700 Umfrageteilnehmer sprach sich für die geplante Route aus, weil sie den Wirtschaftsstandort für Investoren attraktiver macht. Doch immerhin 40, 5 Prozent der Teilnehmer sind gegen die Route, weil Verkehr und Lärm ihre Lebens- und Wohnqualitäten verschlechtern würden.

Auffällig bei der Auswertung unserer Befragung war, dass sich im Internet eine deutliche Mehrheit gegen die geplante Route ausgesprochen hat. Fast 82 Prozent votierten gegen den Streckenverlauf. Die Mehrheit der Coupon-Teilnehmer, die den größeren Teil der Umfrageteilnehmer stellte, sah das wiederum anders und kippte mit ihren Ja-Stimmen das Endergebnis knapp zu Gunsten der Routen-Befürworter.