Haldensleben. Mit Applaus sparten die Zuschauer am Sonnabend bei der zweiten Geburtstagsveranstaltung der Kulturfabrik nicht. Drei stimmgewaltige Herren unterhielten die Freunde beschwingter Operetten-Melodien mit weiblicher Unterstützung am Flügel gut zwei Stunden lang. Und dabei machten sie nicht nur " im weißen Rössl am Wolfgangssee " musikalisch Station. René Müller, Patrick Borde und Thomas Utke sangen sich durch verschiedenste Operetten, machten aber auch kleine Abstecher zu Otto Reutter und feierten bei " Zickenschulze aus Bernau " Hochzeit mit. Verbunden wurde der Melodienmix mit kleinen Sketchen und lustigen Versen.

Weiß, blau und rot gekleidet stellten sich die Knüller-Boys vor und schlüpften dann immer wieder in andere Garderobe, ganz wie es die Melodie erforderte. Am originellsten schwebte dabei wohl Patrick Borde über die Bühne. Als Pluos Diener Hans Styx aus Jaques Offenbachs Operette " Orpheus in der Unterwelt " schwärmte er weltversunken : " Als ich einst Prinz war in Arkadien ".

In der Operette ließ der Gesang Eurydikes Herz kalt. Im großen Saal der Kulturfabrik erwärmten sich die Herzen der Damen schon eher für die Botschafter der Operette auf der Bühne. Am ehesten f ogen sie wohl René Müller zu, als er auf Knien um ein " kleines bisschen Liebe " bat. Und mit Thomas Utke gingen alle im Saal gern auf die Reise, denn er versicherte als Zigeunerbaron Sándor Barinkay aus Johann Strauß ‘ gleichnamiger Operette : " Als fotter Geist, doch früh verwaist, hab ich die halbe Welt bereist ". Im Saal allerdings ließ es sich nur musikalisch reisen ...