Meitzendorf ( kd ). Meitzendorf wurde 2007 im Landeswettbewerb " Unser Dorf hat Zukunft " mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Wilfried Büchner, Vorsitzender der UWG-Fraktion im Ortschaftsrat, meint, dass das zurecht geschah. " Wir sind stolz, daran mitgewirkt zu haben ", sagt er.

In den fast 20 Jahren nach der Wende hätte Meitzendorf eine wahrlich vorzeigbare Entwicklung genommen. In allen Bereichen, die ein Gemeinwesen ausmachen, seien sichtbare und abrechenbare Verbesserungen erreicht worden. Das Gewerbegebiet an der Westperipherie des Ortes biete ca. 600 Menschen Arbeit.

Straßenbauprogramm zu Ende bringen

Die UWG-Vertreter in den jeweiligen Räten hätten das Mandat von den Bürgern stets im Interesse der Allgemeinheit genutzt, ist Büchner der Ansicht. Auch in den neuen Ortschaftsrat, der am 7. Juni gewählt wird, will die UWG wieder einziehen. Die Wahlberechtigten können aus 14 Bewerbern auswählen. Im Ortschaftsrat der Wahlperiode 2004 bis 2009 hatte die Unabhängige Wählergemeinschaft Meitzendorf mit Bernhard Niebuhr, Wilfried Büchner, Cornelia Dorendorf und Eva GrunigvierVertreteruntergebracht. Den neuen Bewerbern liegt vor allem daran, dass das Straßenausbauprogramm fertiggestellt wird. Das bereit im Schubkasten liegende Projekt Bahnhofsvorplatz sollte seine Umsetzung fnden. Die UWG plädiert für die Entwicklung eines Konzeptes für den Vierseithof " In der Fahrt ". Im Hofensemble Lange Straße 8 sollte die Heimatstube ihre Fertigstellung fnden, Kids- und Jugendklub an dieser Stelle erhalten bleiben, ebenso die dortigen Einkaufsmöglichkeiten. Im Ortschaftsrat sollte prinzipiell die Sacharbeit überwiegen.