Der SV Irxleben setzte seine Erfolgsserie in der Fußball-Landesklasse, Staffel 4, mit einem 5 : 4 ( 1 : 0 ) -Sieg beim Tabellenzweiten in Atzendorf fort. Beide Mannschaften stimmten sich am Sonnabend auf das Osterfest ein und legten sich gegenseitig viele Eier ( Tore ) ins Nest ( Netz ).

Irxleben. Für die Irxleber gab es einen Auftakt nach Maß. Bereits in der zweiten Minute köpfte Jörß nach einem Freistoß von Herrmann zum 1 : 0 ein. Das frühe Führungstor gab den Irxlebern die nötige Sicherheit, so dass die Platzherren überwiegend in der Defensive beschäftigt wurden. Kotulla und Spahija kamen zu guten Chancen, wurden aber im letzten Moment abgeblockt. Die erste gefährliche Situation hatten die Irxleber nach 30 Minuten zu überstehen. Nach Ansicht des Schiedsrichters hatte SVI-Torhüter Michael Pilz den Ball zu lange in der Hand, so dass der Unparteiische auf Freistoß innerhalb des Strafraums entschied. Doch die Irxleber Abwehr bereinigte die Gefahr vielbeinig. Gleich im Gegenstoß entwickelte sich eine sehenswerte Kombination über die Stationen Spahija – Liedtke – Bertram zu einer weiteren guten Chance, doch der Atzendorfer Schlussmann klärte. Die Atzendorfer waren von der forschen Spielweise der Irxleber beeindruckt und kamen nur gelegentlich zu Entlastungsangriffen.

Nach dem Seitenwechsel waren die Irxleber sofort wieder hellwach. So vernaschte Jörß zwei Abwehrspieler und flankte auf Spahija, der zum 2 : 0 ( 46. ) einköpfte. In der Folge gab es weitere sehenswerte Spielzüge der Irxleber. Nach einem Konter gelang den Atzendorfern der Anschlusstreffer zum 1 : 2 ( 57. ). Postwendend kam die Antwort der Irxleber. Spahija setzte Kotulla in Szene, der zum 3 : 1 ( 58. ) einschoss. Nun wurde das Spiel der Irxleber noch besser. So klärte der gute Torwart der Platzherren außerhalb des Strafraumes gegen Bertram zur Ecke. Mit einem verdeckten Schuss aus 30 Metern, an Freund und Feind vorbei, erhöhte Ulrich auf 4 : 1 ( 60. ). Wenig später wäre Konrad Jörß mit einem Fallrückzieher fast ein Traumtor gelungen, aber der Torwart beförderte den Ball reaktionsschnell über die Latte. In der 71. Minute legte Kotulla auf Spahija ab, der das 5 : 1 markierte. Danach blieben zwei weitere Chancen ungenutzt. Im Vorgefühl des sicheren Sieges ließ die Konzentration der Irxleber in der Schlussphase nach. Durch ein toll herausgespieltes Tor gelang den Atzendorfern das 2 : 5 ( 77. ). Nur drei Minuten später bekam die Irxleber Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und es hieß 3 : 5. In der Nachspielzeit fiel aus dem Gewühl heraus noch der Anschlusstreffer zum 4 : 5. Gleich nach Wiederanpfiff marschierte Spahija nochmals auf das Atzendorfer Tor zu, doch sein Schuss landete am Pfosten. Mit diesem Sieg arbeiteten sich die Irxleber auf Tabellenplatz sechs in der Landesklasse, Staffel 4, vor.

SV Irxleben 1919 : Pilz – Reich, Katzorke, Liedtke, Alber, Jörß, Ulrich ( 69. Meinhard ), Kotulla, Spahija, Bertram ( 85. Maihold ), Herrmann ( 75. Sulejmani ).