Schon seit dem Jahre 2004 führt Jörg Bonewitz zu verschiedenen Terminen etwa 40 an unserem kleinen Städtchen interessierte Zuhörer nachts durch Wolmirstedt, um ihnen die Stadt- sowie die Kirchengeschichte Wolmirstedts etwas näher zu bringen. Dafür legt er sich mächtig ins Zeug. So werden nicht nur Fakten vermittelt, sondern die Gäste können sich auch bei einem Halt in den Gotteshäusern der Ohrestadt bei wundervoller Kirchenmusik so richtig in die 1000 Jahre alte Geschichte hineinversetzen.

Ich habe Jörg Bonewitz zu seinen Nachtwanderungen ein paar Frage gestellt. Er sagte : " Es macht mir sehr viel Spaß, in Personen der Stadtgeschichte zu schlüpfen und aus ihrer Sicht die historische Entwicklung wiederzugeben und dabei aber auch die neuesten Forschungsergebnisse zu vermitteln. "

Besonders freut der Gästeführer sich über die Höf ichkeit, die ehrliche Freude, das Interesse und das Nachfragen der Zuhörer am Ende der Nachtwanderung. Die Struktur der Teilnehmer sehr verschieden. Anfangs nahmen nur Einheimische älteren Jahrganges an der Wanderungen teil, aber mittlerweile sind es auch andere Altersgruppen. Aber auch Gäste von auswärts lassen sich das besondere " Highlight " nach einem Besuch in den Mauern der Stadt nicht entgehen. Aber wie ist der Stadtführer denn eigentlich auf dieses Projekt gekommen ? Auf diese Frage antwortet Jörg Bonewitz : " Das Museum Wolmirstedt hatte die Idee. Wir wollten unsere Stadtgeschichte auch nach außen tragen. Die Resonanz zeigt uns, dass viele Einheimische wenig von der Geschichte ihrer Stadt wussten oder bislang falsch informiert waren. " Unterstützt wird Jörg Bonewitz vom Wolmirstedter Museum, und dabei ganz besonders von Frau Annette Pilz, der Museumsleiterin. Sie sorgt für die Organisation. Die Stadt Wolmirstedt hat es vor kurzem ermöglicht, dass die Gästeführer mit neuer Kleidung aufzutreten.

Besonders spannende oder lustige Ereignisse hält Jörg Bonewitz hinterm Berg. Er ist der Meinung, jeder sollte sich ein eigenes Bild machen. Doch er erzählt mir, dass es bei den Führungen immer lustig zuginge.

Ein Ende des Projektes ist noch nicht abzusehen. Wer Interesse an so einer Nachtwanderung verspürt, melde sich bitte einfach im Museum Wolmirstedt. Jörg Bonewitz freut sich sicher. Besonders im Falle eines Geburtstages oder eines anderen Festtages ist das Kennenlernen des Nachtlebens von Wolmirstedt eine neckische Idee. Vielleicht machen Sie lieben Bekannten ein derartiges Geschenk.