Die Interessengemeinschaft Innenstadt Wolmirstedt e. V. wählte auf ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Als alter und neuer Vorsitzender wurde Andreas Lücke für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt.

Wolmirstedt. Frühlings- und Adventsfest gelten als wesentliche Aktivitäten der Interessengemeinschaft Innenstadt, doch auch die Kabarettabende mit Lothar Bölck werden von diesem Verein organisiert.

Die große Neuheit der vergangenen Wahlperiode war jedoch der " Weiberabend " im Katharinensaal. " Den werden wir auf jeden Fall wiederholen ", sagt Andreas Lücke. Beim Weiberabend präsentierten viele Geschäfte ihre Produkte inmitten eines Unterhaltungsfeuerwerkes. Eigentlich war es eine Werbe-veranstaltung, aber dass die Geschäftswerbung kein alleiniges Privatvergnügen ist, wird bei einem Gang durch die sanierte Innenstadt klar. Viele kleine Geschäfte haben längst das Handtuch geworfen. Die enorme Konkurrenz durch Großmärkte und die Nähe zur Landeshauptstadt gräbt den hiesigen Ladeninhabern das Wasser ab. " Wir sind eine sterbende Innenstadt ", sagt Lücke, " das sieht man mit einem Blick auf immer mehr leere Schaufenster. "

Darum möchten sich die Mitglieder der Interessengemeinschaft Innenstadt künftig mehr auf sich selbst besinnen. " Wir können nicht immer nur als Festkomitee nach außen agieren, sondern müssen uns mehr umeinander kümmern, uns bei den Menschen ins Gespräch bringen ", so Lücke. " Schließlich leben wir von unseren Geschäften, und das Leben in der Innenstadt lebt durch unsere Geschäfte. "

Dieser Ansatz soll auch die nächste Amtszeit des neuen Vorstandes prägen. " Vielleicht gestalten wir mal eine Diskussionsrunde zum Thema ‚ Stirbt unsere Innenstadt ?‘, schlug Kerstin Andrée vor. " Schön wäre es, wenn dabei alle Händler an einem Tisch sitzen. "

Dieses Miteinander gestaltet sich zunehmend schwieriger. Die Mitglieder der Interessengemeinschaft fragen sich schon lange, warum beispielsweise bei der Gestaltung der Innenstadtfeste nicht alle Händler an einem Strang ziehen, zumal Wolmirstedts Boulevard an solchen Tagen von sehr vielen Menschen besucht wird. " Viele hängen nicht mal Plakate in ihre Schaufenster ", sagt Lücke. " Manchmal höre ich : Lasst uns mit euren Festen in Ruhe. "

Das hält die aktiven Mitglieder der IG Innenstadt jedoch nicht davon ab, auch in diesem Jahr wieder ein Adventsfest zu organisieren. Zumal die obligatorische Unterstützung durch die Stadt längst festgeschrieben ist. " Wolmirstedt ohne das Adventsfest können sich ohnehin viele nicht vorstellen ", sagt Ines Gierlich. Auch Ellen Pfalz führt den dichten Besucherstrom ins Feld und sagt : " Es macht Spaß, solch ein Fest mit zu organisieren, wenn es so gut angenommen wird. "

Allerdings gibt es in diesem Jahr kein Frühlingsfest. " Wegen der vielen Veranstaltungen zur 1000-Jahr-Feier nehmen wir es in diesem Jahr vom Veranstaltungsplan ", sagt Lücke. Dafür reihen sich die Händler der Innenstadt mit in den Festumzug ein. " Wir werden wohl alle einen Bauchladen tragen ", verrät Margit Wolff und hofft, dass sich möglichst viele Geschäftsinhaber für diese Idee erwärmen.

Und damit auch in der langen Nacht der Galerien am 5. Juni in der Innenstadt nicht tote Hose herrscht, laden die Geschäftsleute an diesem Abend zu einem Nachtshopping. Einen Tag später ist eine gemeinsame Kanutour auf der Ohre geplant. " Es wäre schön, wenn viele mitpaddeln ", sagt Lücke. " Schließlich sitzen wir alle in einem Boot. "