Elbeu. Bockwurst und Bratwurst, Bier und Glühwein ( nachts sollte die Temperatur auf sechs Grad runtergehen ) zu akzeptablen Preisen und ein brennender Meiler mit reichlich Feuerholz zum Nachlegen bestimmten am Sonnabend die Szenerie im Lager der Kanuten unterhalb des Kanaldammes in Elbeu. Werner Stadermann, der Chef Kanusportler, hatte 15 Helfer eingespannt, anfänglich sogar zwei an einem Stand mit Souvenirartikeln für das Stadtjubiläum. Auf dem Areal der Kanuten fndet sich erfahrungsgemäß jedes Jahr zu Ostern viel junges Gemüse ein. Der Grund : das Osterfeuer wird hier mit Live-Musik von Bands aus der Region aufgepeppt. Diesmal hatten die Veranstalter die Spaßband " Buckaus Rache " ( Name rührt vom Magdeburger Stadtteil Buckau her, der bis heute deutlich von den Entwicklungsstufen der Industrialisierung geprägt ist ) sowie die " Starbridge Folk Band " gebunden. " Buckaus Rache " ist in Studenten-Clubs und Irish-Pups zu Hause. Die " Starbridge Folk Band " ergänzt seit Mai 2008 die Magdeburger Musikszene. Sie hat ihren Ursprung in den Jamsessions auf der Sternbrücke. Die vier Musiker repräsentieren vier ganz unterschiedliche Musikrichtungen – nämlich Folk, Blues, Rock und Pop. Für Gesang und Gitarre zeichnet der Grieche Gerry Markopoulos verantwortlich, der gelegentlich auch zur Mundharmonika greift. Er initiierte vor Jahren die dienstaglichen Jamsessions im " Jakelwood " am Magdeburger Hasselbachplatz und hat längst in der hiesigen Musikszene einen Namen. Am Knopfakkordeon sitzt Martin Müller. Der wagt sich hin und wieder ans Gesangsmikrofon. Den Kontrabass spielt Ralf Habisch. Das Schlagzeug übernimmt Markus Förster. Wer genau hinguckte, erkannte die drei letztgenannten Musiker in den Reihen von " Buckaus Rache " wieder.