Der Mammendorfer Dorfteich soll neu gestaltet werden. Das Projekt fnanziert der Steinbruchbetreiber CSI ( Cronenberger Steinindustrie ) als so genannte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme für die Erweiterung des Rahmenbetriebsplanes des Mammendorfer Steinbruchs.

Eichenbarleben / Mammendorf. Für Eingriffe in Natur und Landschaft muss jeder Verursacher laut Gesetz Ausgleich schaffen. Umweltbehörden legen auf Gesetztesgrundlage das Maß der zu erfüllenden Ausgleichs- und Ersatzvorhaben fest. Für die Erweiterung des Mammendorfer Steinbruchs will dessen Betreiber CSI nun den Dorfteich in ein naturnahes Naherholungsgebiet mitten im Herzen von Mammendorf verwandeln.

Demnächst sollen bereits die Bagger anrollen. Eichenbarlebens Bürgermeister Detlef Binkowski zufolge wird die Bauzeit etwa sechs Wochen betragen.

Geplant ist, in Höhe der bebauten Uferseite ( Nähe Gasse " Am Teich ") das kaum noch zu erkennende Gewässer zwei Meter tief auszubaggern. Hier soll eine etwa 580 Quadratmeter große Tiefwasserzone ( siehe Skizze dunkelblau ) entstehen. Die Böschung an dieser Uferseite soll mit Wasserbausteinen befestigt werden. Um das Wasser in dem Gewässer zu halten und um den Wasserhaushalt ständig regulieren zu können, ist in Höhe des alten Wehrs der Neubau eines funktionierenden Stauwehres geplant.

An die Tiefwasserzone soll sich eine 1 700 Quadratmeter große Flachwasserzone ( in der Skizze blau gestrichelt ) anschließen. Neue Anpf anzungen von Schilf, Röhricht oder Bäumen sind weder hier noch im bereits vor Jahren neu bepflanzten westlichen Bereich des Teichgeländes geplant. Nach Einschätzung von Planer Hartwig Borrmann wird sich die Natur " ihr Revier " im Laufe der Zeit ohnehin so formen und zurückerobern, wie sie es will. Bereits vor Jahren waren am Teich im Zuge von Ausgleichsmaßnahmen des Autobahnausbaus Anpflanzungen erfolgt. Diese bleiben unangetastet.

Kleiner Leckerbissen des Projektplans ist die Errichtung einer Sonnenterrasse am Ende der Gasse " Am Teich ". Hier soll eine kleine Aussichtplattform aufgeschüttet und befestigt werden. Sitzbänke mit Blick über den Dorfteich werden aufgestellt. Wer sich bewegen möchte, kann das zukünftig auf einem kleinen Rundweg um den Dorfteich tun. Von der Schulstraße aus führt dann ein neuer kleiner Steg über den südlichen Olbearm, der auf einen noch zu bauenden Schotterweg führt, der wiederum bis zur Furth am Hauptarm der Olbe ( Höhe Olbegabelung ) verläuft. Von dort führt ein Weg zur " Hosenträgerstraße ", zur Olbe-Straßenbrücke und wieder zurück nach Mammendorf.

Die Kosten für das Vorhaben betragen brutto etwa 70 000 Euro.