Der Ackendorfer Kreisel ist seit dieser Woche wieder in alle Richtungen passierbar. Ende April soll die Bauabnahme erfolgen. Darüber hinaus wird es noch Restarbeiten an den Seitenbereichen des früheren Unfallschwerpunktes an der Kreisstraße K 1158 zwischen Haldensleben und Groß Santersleben geben.

Ackendorf. Am Kreisel hat die Fertigungsmaschine bereits ganze Arbeit geleistet. Die Schwarzdecke ist komplett, auch der Kreiselanschluss in Richtung Ackendorf ist wieder in vollem Umfang befahrbar. Die mehrwöchige Sperrung ist aufgehoben. Darüber informierte gestern Wilfried Tremmel vom für Straßenbau zuständigen Eigenbetrieb des Landkreises Börde.

Spezialtechnik in den Entwässerungsgräben

In den Entwässerungsgräben m Kreisel hat die Tiefbauf rma eine besondere Technologie angewandt. Der Grund : Die Gräben sind sehr steil. " In den Gräben wird Gras angesät. Aber bei diesen abschüssigen Gräben hätte jeder stärkere Regenguss die Grassaat von den Grabenhängen weggespült ", berichtete Tremmel. Deshalb sind in den Gräben Jutenetze befestigt worden. Darauf wurde eine breiige, klebrige Mischung – angereichert mit Grassamen und Dünger – gespritzt. " Und das hält jedem Regen stand ", versichern die Bauleute.

Die Gestaltung der Bankette, der grünen Bereiche in den Nebenanlagen und Restpf anzungen von Bäumen sind am Kreisel noch nötig, damit Ende April die Bauabnahme erfolgen kann. " Das ist dann aber noch kein vollständiger Abschluss. Die Telekom wird in einem Seitenbereich noch Tiefbauarbeiten vornehmen. Ist das alles erledigt, werden wir mit dem Landrat einen Termin für den feierlichen Scherenschnitt vereinbaren und darüber öffentlich informieren ", sagte Tremmel.

Derweil arbeiten auch Asphaltierungsarbeiter an der Kreisel-Umleitungsstrecke über Ackendorf. Der Stich von der Lüneburger Heerstraße ( Kreisstraße K 1158 ) bis zum Ortseingang Ackendorf – die so genannte K 1158 a – wird gegenwärtig asphaltiert. " Bis zum nächsten Donnerstag, dem 23. April, bleibt diese Strecke gesperrt. Den jetzigen Arbeiten folgt noch die Gestaltung der Seitenbereiche ", berichtete Tremmel.

Die Fortführung der K 1158 a in der Ortslage Ackendorf steht oben auf der Prioritätenliste des Landkreises. " Das wollen wir bald angehen. Jetzt sind aber erst einmal Ausbesserungsarbeiten der Fahrbahn vorgesehen. Der grundhafte Ausbau folgt später. "