Wolmirstedt ( gbi ). Am 7. Juni ist Kommunalwahl. Auch die Freie und unabhängige Wählergemeinschaft ( FUWG ) hat ihre Kandidaten aufgestellt. Sie wurden am 31. März gewählt. Gemeinsam mit vier Wolmirstedter Kandidaten stellen sich auch drei Glindenberger Bürger zur Wahl. Mit Knut Hörnig, Gerda Hörnig und Rudolf Giersch bleibt der alte Stamm erhalten. Der Wolmirstedter Jens Grunert ist neu in die Runde gekommen, ebenso wie Peter Franz, Dietmar Fritze und Jürgen Ludewig aus Glindenberg. Dr. Thomas Emmer, lange Zeit Fraktionsvorsitzender der FUWG im Stadtrat, ist aus Wolmirstedt weggezogen und tritt somit nicht mehr an.

Die FUWG möchte die Energiekosten der Verwaltung limitieren. " Das neu erbaute Rathaus, welches der neuesten Wärmeschutzverordnung entsprechen sollte, verbraucht nach der Planung mehr Energie, als für das alte Rathaus vorgesehen war ", sagt Dr. Knut Hörnig, derzeitiger Fraktionsvorsitzender der FUWG. Die eingesparten Kosten sollen anteilmäßig für freiwillige Leistungen der Stadt eingesetzt werden.

Ein zweiter Punkt ist die Baumschutzsatzung. " Die Stadt wird aufgefordert, Flächen für vorgesehene Ersatzpflanzungen auszuweisen ", heißt es. " Außerdem stehen wir für den Tierschutz ", sagt Rudolf Giersch.