Zur 1000-Jahr-Feier soll die Stadt Wolmirstedt ordentlich aufblühen. Der Förderverein beschloss auf seiner Sitzung am Dienstag, die Wiesen an den Ortseingängen anlässlich des Jubiläums zu bepflanzen. Außerdem ist angedacht, ein gut zwei Meter großes Trinchen als Skulptur zu installieren.

Wolmirstedt. Der Zähler auf der Internetseite der Stadt zeigt nur noch 31 Tage. Dann beginnen die Feierlichkeiten für die 1000-Jahr-Feier. Nicht mehr viel Zeit also, um die Stadt für ihre hoffentlich zahlreichen Festbesucher herauszuputzen.

Am Dienstag trafen sich die Mitglieder des Fördervereines im Ratssaal. Auf der Sitzung wurden unter anderem Maßnahmen zur Verschönerung der Ortseingänge besprochen. " Wir haben einen Vertrag mit einer ortsansässigen Gärtnerei abgeschlossen, die sich darum kümmern wird, die Grünflächen aus Richtung Glindenberg und das Ohredreieck, wenn man von Elbeu aus in die Stadt kommt, zu bepflanzen ", erklärte Fördervereinsvorsitzende Marlies Cassuhn.

Eine ganz besondere Idee hatte der Vereinsvorstand für den Ortseingang aus Richtung Samswegen. Dort soll zum Stadtjubiläum ein Lichtschlauch installiert werden, der den Schriftzug " Herzlich willkommen " erstrahlen lässt. Da der Vereinsvorstand für Geldbeträge bis 5000 Euro ohne Abstimmung der Mitglieder entscheidungsberechtigt ist, war eine Abstimmung der Gestaltungsmaßnahmen zwar nicht nötig, wurde aber am Dienstag dennoch durchgeführt. " Wir wollen gerne Ihre Meinung zu den Vorhaben erfahren ", erklärte Marlies Cassuhn. Einstimmig votierten die anwesenden Fördervereinsmitglieder für den Blumenschmuck und die Lichtinstallation.

Für große Begeisterung sorgte auch die Vorstellung einer weiteren Idee. Am Ortseingang aus Richtung Elbeu, also dort, wo nach Vorschlag der Barleber Künstlerin Astrid Weinhold einmal die Skulptur des Falschen Waldemars hin sollte, wird eine zwei Meter hohe Trinchen-Figur aufgestellt. " Das wird ähnlich der Sandmannfgur, die zur Bundesgartenschau im Magdeburger Elbauenpark aufgestellt und bepflanzt wurde ", veranschaulichte die Vereinsvorsitzende. Allerdings wird das Trinchen aus einer Art rostigem Metall sein und einen Blumenkorb in der Hand halten, der dann jahreszeitlich passend bepflanzt wird. Und zwar über das Jubiläum hinaus, denn die Figur soll auch nach der 1000-Jahr-Feier stehen bleiben, was in der Runde begrüßt wurde.

Schon in das Jahr 2010 greift eine weitere Aktion des Fördervereines vor. " Wir planen, einen Kalender für das kommende Jahr herauszugeben. Und zwar mit Bildern der 1000-Jahr-Feier ", wirft Marlies Cassuhn einen Blick voraus.

Übrigens : In dieser Woche wurde das Hinweisschild für die Feierlichkeiten, das am Ortseingang Colbitzer Straße steht, testweise durch einen Blumenkasten geschmückt. Das ist allerdings keine Aktion des Fördervereines, sondern wurde von der Stadt veranlasst.