Wolmirstedt ( cl ). Aufgeregt rutschten die Viertklässler der Diesterweg-Grundschule auf ihren Stühlen hin und her. Der Großteil der zwei Klassen war gestern Nachmittag als Publikum in den Hortraum gekommen, wollte die Mitschüler anfeuern, die sich aus der Klasse für den Vorlesewettbewerb qualif ziert hatten.

Es galt, vor einer Jury und dem Publikum zuerst einen selbst ausgesuchten Text vorzulesen. " Dabei vergeben wir maximal 15 Punkte und bewerten die Buchvorstellung, das Lesetempo, Lautstärke, Betonung – eben die Atmosphäre des Textes ", erklärte Deutschlehrerin Birgit Winnig, die den 11. Vorlesewettbewerb organisiert hatte. Im zweiten Teil bekamen die Grundschüler einen ihnen unbekannten Textteil aus dem Buch " Knolle Murphy ". Nach 25 Minuten Einlesezeit mussten sie den Text nicht nur so fehlerfrei wie möglich vortragen, sondern auch Fragen dazu beantworten. " Die Sinnerfassung der Schüler war sehr gut, alle haben die Fragen zum Text richtig beantwortet, obwohl sie so aufgeregt waren ", erzählt Ehrentraud Mews. Sie entschied zusammen mit Ina Bednarz, Elke Buhtz, Bastienne Schröter, Birgit Winnig und Vorjahreszweiter Vanessa Büst darüber, wer am Ende gewinnt und damit die Diesterweg-Grundschule beim Vorlesewettbewerb in der Stadtbibliothek am 18. Mai vertritt.

" Und die Entscheidung war knapp ", erklärte Birgit Winnig mit Blick auf die Punkteliste. Ronja Jänicke setzte sich durch. Das Vorlesetalent liegt bei ihr scheinbar in der Familie, hat Bruder Eric doch 2004 den Wettbewerb an der Diesterweg-Grundschule gewonnen. Den zweiten Platz sicherte sich Jonas Pazina, er wird einspringen, sollte Ronja am 18. Mai verhindert sein. Drittplatzierte wurde Helene Müller. Gewinner waren aber alle Finalisten. Passend zum Wettbewerb gab es am Ende für jeden einen Büchergutschein, passend zum Frühling noch eine Primel dazu.