Wolmirstedt / Mose ( cl ). Einen einsatzreichen Nachmittag gab es gestern für die Wolmirstedter Feuerwehr. Um 13. 59 Uhr wurden die Kameraden in die Moser Dorfstraße angefordert. " Eine ältere Dame hatte ihre Gartenabfälle angesteckt, der Wind hat das Feuer dann weiter verbreitet. Die Frau wollte das Feuer selbst löschen, hat es aber nicht geschafft und sich dabei eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Wir haben sie dem Rettungsdienst übergeben, sie konnte aber zuhause verbleiben, soll sich nur vorstellen, wenn es ihr schlechter geht ", erzählte Wehrleiter Dirk Bischoff nach dem Einsatz. 18 Kameraden der Wehren Wolmirstedt und Mose löschten den Brand mit 3000 Litern Wasser, bevor er auf eine Scheune, in der Stroh gelagert war, übergreifen konnte.

Um 14. 38 Uhr war der Einsatz beendet. Zurück im Gerätehaus gab es nur eine kurze Verschnaufpause. Schon um 14. 55 Uhr ertönte erneut die Sirene. " Vermutlich durch Kinderhand wurden in der Samsweger Straße 15, zwischen dem ehemaligen Discounter und den Wohnblöcken, Baumabfälle und Gestrüpp entzündet ", so Bischoff. 19 Kameraden waren bis 15. 18 Uhr im Einsatz.

Alarm Nummer drei folgte dann um 17. 49 Uhr. In der Samsweger Straße stünde ein qualmendes Auto. Nach dem Eintreffen stellte die Wehr fest, dass keine Hilfe benötigt wurde, und rückte um 18. 11 Uhr wieder ab. Erst danach konnte der Wehrleiter, der Geburtstag hatte, in Ruhe zuhause seine Gäste empfangen.