Haldensleben. Einen Blick hinter die Kulissen gewährten am Sonnabend die Ärzte, Schwestern und Pfleger der Klinik für Unfall- und Orthopädische Chirurgie im Sana Ohre-Klinikum Haldensleben. Mehr als 300 Besucher hatten am Sonnabend die Einladung zum Tag der offenen Tür angenommen und wurden dabei nicht enttäuscht.

Besonders begehrt waren die Führungen durch den OP. Dafür nahmen die Besucher auch gern eine etwas längere Wartezeit in Anspruch, bis sie von der Leitenden OP-Schwester Jutta durch die Räume geführt wurden, zu denen man sonst höchstens als Patient Zutritt erhält.

Die Station selbst konnte ebenfalls besichtigt werden, und an Informationsständen gaben die Ärzte Auskunft über Hand- und Schulterchirurgie, Endoprothetik, Kleingelenke- und Rheumachirurgie sowie Wirbelsäulenchirurgie. Sie beantworteten zudem geduldig die Fragen der Besucher, die zum Teil auch hier viel Zeit mitbringen mussten – so groß war das Interesse. Und auch die Plätze beim Vortrag von Chefarzt Dr. Rüdiger Löwenthal zum Thema " Leben mit dem künstlichen Gelenk " war sehr gefragt.

Zudem hatten Besucher die Möglichkeit, ihren Gleichgewichtssinn zu testen, ihren Blutdruck messen zu lassen und gemeinsam mit Physio- und Ergotherapeuten einige Übungen zu absolvieren. Informationsstände des ambulanten Pfegedienstes sowie von Sanitätshäusern komplettierten die Veranstaltung.

Sehr zufrieden mit dem Tag der offenen Tür zeigte sich Jutta Rosenbach. Die Pressesprecherin des Sana Ohre-Klinikums schloss daher nicht aus, dass es solche Veranstaltungen auch in Zukunft wieder geben könnte.