Wolmirstedt. Erfolg muss akribisch, aber vor allem kreativ geplant sein – zumindest auf dem breit gefächerten Sektor der Kultur. Und da kann die Leibniz-Schule mit zahlreichen Aktivitäten aufwarten. Zum einen besteht ein Kooperationsvertrag mit dem OK-Live-Ensemble, um den Nachwuchs für das renommierte Ensemble zu " rekrutieren ". Doch neben den Arbeitsgruppen an der Schule, sind die Mädchen und Jungen auch nach dem Unterricht nicht untätig.

Oder wie es die Lehrerin Swantje Schröter sagt : " Wir lassen den Schülern den Freiraum, ihre Talente auszuleben. " Und einmal im Jahr präsentieren sich die jungen Künstler, suchen das Publikum, stellen sich der Jury. In der Leibniz-Schule lädt man seit nunmehr fünf Jahren zum Talentefest ein. Und wie Swantje Schröter versichert, ist dabei sein nicht alles, man will auch gewinnen. " Die besten Nachwuchskünstler qualifzieren sich für den Stadtausscheid an der Gutentenberg-Ganztagsschule. " Die besten Akteure bei diesem Kräftemessen sind dann beim Stadtfest im Sommer präsent. Und in diesem Jahr geht davon ein ganz besonderer Glanz aus, schließlich wird Wolmirstedt eintausend Jahre. "

Doch soweit ist es noch lange nicht : Beim Talentefest in der Leibniz-Schule in der vergangenen Woche war die Aula rappelvoll und die jungen Zuschauer bekamen Einiges zu sehen : Sketche, Gesang, aber vor allem wurde getanzt.

Insgesamt sechs Darbietungen gab es. Den Auftakt machten Jenny Koßmann, Sabrina Quartier und Sarah Schiemenz aus der fünften Klasse, die mit ihrem Tanz nicht nur das Publikum begeisterten, sondern auch die Jury überzeugten. Am Ende sprang ein guter dritter Platz heraus. Den Sieger gab es aber diesmal nicht. Die Jury, gestellt von den Schülern, konnten sich nicht entscheiden. Und deshalb gab es zwei erste Plätze. So zelebrierten David Yacub, Klasse 7 a, und Tobias Weigel, 8 a, eine Rap-Nummer, die Bushido alle Ehre gemacht hätte. In dem Lied hieß es : " Ich hoffe, es geht alles gut. " Die Juroren war der Meinung, das ist gut.

Diese Meinung vertraten sie auch bei Patricia Liesenfeld. Die Schülerin aus der Klasse 8 a, die mit einem Show-Tanz zu der Musik von Flo Rida zu beeindrucken wusste, landete ebenfalls auf Platz eins. Für sie kein Ruhekissen, denn das junge Mädchen will wie ihre anderen Klassenkameraden auf der Bühne stehen, wenn Wolmirstedt sein Stadtfest feiert.