Wolmirstedt. Neben der gelben und der blauen Tonne steht an der Gerhard-Schöne-Schule für Geistigbehinderte seit kurzem auch noch eine rote. Die dient aber nicht der Abfallentsorgung, sondern dem Pausenspaß der Schüler.

" Die Eichenbarleber sind nicht die einzige Schule in Sachsen-Anhalt, die sich am Projekt ‚ Fit for future ‘ beteiligt ", erklärt Schulleiterin Gudrun Matthey. Auch sie hat, angeregt durch den Vater eines Schülers, an die Becker-Cleven-Stiftung geschrieben. " Fit for future ", also " Fit für die Zukunft ", ist eine Initiative gegen Bewegungsarmut und Übergewicht bei Sechs- bis Zwölfjährigen und wurde bereits 2005 von Boris Becker und seinem Geschäftspartner Dr. Hans-Dieter Cleven in Deutschland und der Schweiz gestartet.

Gudrun Matthey und ihre Schüler kommen aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. " Die Tonne ist randvoll mit hochwertigem Spielzeug, dazu gibt es eine Anleitung, welches Spielgerät welche Reflexe oder Muskeln fördert, und was man damit alles machen kann. " Zwei Lehrerinnen – Sybille Bohne und Antje Viohl – werden außerdem auf einem Lehrgang in Leipzig noch genauer zu den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Spieltonne geschult. Drei Jahre lang werden die Schulen durch die Stiftung unterstützt, die Patenschaft hat einen Wert von 3000 Euro.

" Wir sind eine Schule, die Wert auf gesunde Ernährung und Bewegung legt. Deswegen freuen wir uns so über die Spieletonne. Außerdem sind wir bisher die einzige Behindertenschule bei diesem Projekt ", erklärt Gudrun Matthey nicht ohne Stolz.

Hula-Hoop-Reifen, Springseile, ein Tennisset, Skateboards – die Gerhard-Schöne-Schüler können das Klingelzeichen mittlerweile kaum abwarten, ist es doch das Startsignal für ihre neuen bewegten Pausen mit dem Inhalt der Spieltonne.