Drei Tage lang hört man in der Küche des Nudelhauses nicht mehr " Pommes alle " oder " noch mehr Sauce ", sondern " Action " und " Ruhe bitte ". Die " Kochprofis " von RTL II wollen mit Radieschen und Co. mehr Frische ins zehn Jahre bestehende Restaurant bringen.

Wolmirstedt. Der Zeitplan ist eng. Während die drei Kochprofis für Außenaufnahmen unterwegs sind, bereitet das Team um Aufnahmeleiterin Stefanie Moser im Nudelhaus schon die nächsten Einstellungen und vor allem die Mittagspause vor. Moser gibt den Takt an – die Köche treffen ein, Zeit für ein Foto und die Beantwortung einiger Fragen für die lokale Presse, danach geht es nach Drehplan weiter.

Die Zeit ist knapp, für drei Tage ist die Mannschaft von RTL II nach Wolmirstedt gekommen. Eingeladen wurden sie von Ines Roepke. Das Nudelhaus in der Schwimmbadstraße feiert im nächsten Monat zehnjähriges Bestehen. Die Geschäfte mit Nudeln, Pommes und Co. laufen gut, ganze Generationen von Schülern haben sich bis zum Abitur nahezu täglich am Imbiss ihr Mittagessen geholt. " Ich bin selbst Mutter und lege viel Wert auf gesunde Ernährung. Deswegen dachte ich, dass wir zum zehnjährigen Bestehen mal etwas Neues ausprobieren könnten. Wir brauchten die Kochprofis nicht, aber wir wollten sie ", erklärt Chefin Ines Roepke. Ihren Mann hat sie mit der Bewerbung beim Fernsehen überrascht. Eingeweiht wurde Jens Roepke erst, als die dritte Bewerbung von Erfolg gekrönt war.

Nun sind die Kochprofis also da, reisten am Sonntag an und bleiben noch bis heute Abend. " Mir war wichtig, dass es nicht um Showkochen geht, sondern die Profs zeigen, wie wir schnell, gesund, einfach und preiswert kochen können ", beschreibt die Chefin ihre Motivation, drei Fernsehköche ins eigene Restaurant zu holen. Auch für ihren Sohn Marcel und Kochkollegen Kenny sollen die drei Tage mit den Kollegen aus der Spitzengastronomie Praxiserfahrungen und viele Anregungen bringen.

Gestern Nachmittag, nach eineinhalb Tagen vor Ort, haben Stefan Marquard und Martin Baudrexel schon erkannt, wo und wie sie dem Team vom Nudelhaus helfen können. " Die Organisationsstrukturen sind nicht richtig geklärt, also wer welche Aufgabe hat. Und das Speisenangebot ist zu groß, wer frisch kochen will, kann nicht so viele Gerichte anbieten ", erklärt Baudrexel. Mehr Frische soll reinkommen in die Schülerernährung – und mehr Effizienz in die Organisation. " Der Koch möchte gern einen Restaurantbetrieb, aber dazu kommt der Imbiss, ein Lieferservice und im Sommer das Schwimmbad – das ist nicht zu schaffen. Man muss sich entscheiden, was man am liebsten will und was auch Sinn macht. Natürlich muss am Ende des Tages aber auch die Kasse stimmen – es bringt nix, in Schönheit zu sterben ", bringt es Stefan Marquard auf den Punkt. Er will das Nudelhaus zu dem machen, was es mit dem Namen verspricht, zu einem Restaurant mit Pastaschwerpunkt. Heute Abend werden die drei Fernsehköche beim großen Abschlusskochen gemeinsam mit dem Team vom Nudelhaus am Herd stehen. Auf der Karte werden dann nur frische und ausgewählte Nudelgerichte zu finden sein. Wer dabei sein möchte, sollte bis Mittag telefonisch einen Platz reservieren.