Bebertal. Bei einem schulinternen Lesewettbewerb gaben gestern die 20 besten Vorleser der ersten bis vierten Klassen Kostproben ihres Könnens. Gemeinsam mit der Buchhandlung Fricke stellt die Schule einen eigenen Wettstreit um die besten Fähigkeiten im Vorlesen auf die Beine. Eine Jury aus Eltern, Lehrern, pädagogischen Mitarbeitern und ehemaligen Kollegen bewertete das Gehörte. Christine Heinz von der Haldensleber Buchhandlung saß ebenfalls in der Jury. Sie hatte zudem Preise für alle Teilnehmer, einen Büchergutschein für die Gewinner jeder Klassenstufe und einen prallen Lesekoffer für die ganze Schule mitgebracht. Jeder der 20 Schüler las Passagen aus einem selbst gewählten und einem unbekannten Buch. Im Auditorium saßen alle Mitschüler. Die Jury bewertete unter anderem das Textverständnis, die Lesetechnik und die Textgestaltung der jungen Vorleser.

In der ersten Klasse bekam Niklas Berger die meisten Punkte von der Jury, gefolgt Alexander Herrmann und Maximilian Hader. Bei den Zweitklässlern las sich Julia Kluge in die Herzen der Jury-Mitglieder, Zweiter wurde Robin Wasner vor Devine Dreßler.

In der dritten Klassentstufe holte sich Johanna Fister den ersten Preis vor Oliver Höding und Josi Louise Pessel. Bei den Viertklässlern siegte, wie erwartet, Oliver Hanstein vor Norman Weitz und Cassandra-Larissa Stettin. Norman und Oliver hatten die Schule bereits beim Kreiswettbewerb im Vorlesen vertreten, Oliver hatte zudem am plattdeutschen Lesewettbewerb erfolgreich teilgenommen.