Haldensleben. Anna Moritz hat bei Musikfreunden in der Region Haldensleben / Wolmirstedt einen guten Namen. Die junge Frau aus Gutenswegen ist bekannt für anspruchsvolle Konzerte, die sie gemeinsam mit anderen Künstlern in unterschiedlichem musikalischen Rahmen und an verschiedenen Orten gibt. Ihr jüngstes Projekt stellt sie am Sonntag, dem 29. März, in der Haldensleber St.-Marien-Kirche vor.

Drei Sänger, ein Dirigent, fünf Streicher und ein Organist werden hier mit einem ganz besonderen Passionskonzert gastieren. Neben Anna Moritz wird auch Inga Philipp singen, die vielen sicher noch vom Weihnachtskonzert im Goethesaal in Althaldensleben in Erinnerung ist – besonders mit ihrem grandiosen Einstand als beschwipster Orlowsky mit " Ich lade gern mir Gäste ein " aus der " Fledermaus ". Auf viele Gäste, also Zuhörer, hoffen die jungen Künstler auch am Sonntag. Alle haben an der Hochschule für Musik in Dresden studiert oder studieren dort noch. Einige der Streicher spielen bereits in der sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Orchester der Semperoper, mit.

Das Konzert ist der Passionszeit, die Ostern endet, gewidmet. Das " Stabat Mater " mit einem Text von der Trauer Marias über das Leiden und den Tod Jesu wird in zwei sehr unterschiedlichen Varianten erklingen. Der Renaissance-Komponist G. B. Pergolesi vertonte diesen Text im 18. Jahrhundert. Als Vertreter der Moderne nahm sich mehr als 200 Jahre später auch A. Pärt dieses Themas an. Beide Fassungen sind um 18 Uhr in der Kirche zu hören.

Karten gibt es in Haldensleben in der Firma Moritz an der Kirchstraße und im Bücherkabinett Fricke. Telefonische Reservierungen sind noch unter ( 0 39 04 ) 4 04 15 möglich.