Hermsdorf (car). "Nach dem überarbeiteten Bauablauf liegen wir jetzt im Plan", erklärte Ortsbürgermeister Dieter Dähnhardt bezüglich des Neubaus des Dorfgemeinschaftshauses in der jüngsten Ortschaftsratssitzung. Jetzt stünden der Einbau der Türen und der Innenausbau an.

Um die Gestaltung der Außenanlagen abzusprechen, beispielsweise welche Spielgeräte für die Nutzer von Kindergarten, Schule und Hort aufgestellt werden, soll es in Kürze ein Gespräch mit den Leiterinnen der Einrichtungen geben. Erste Abstimmungen für die Innenausstattung des Gebäudes habe es, laut Dähnhardt, bereits gegeben. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für den 25. Oktober dieses Jahres geplant.

Bis dahin soll dann auch feststehen, wie die Zuwegung zum Gebäude von der Neuen Straße aus gestaltet wird. "Es muss eine Sicherung erfolgen, dass die Kinder die Straße gefahrlos überqueren können", gab der Ortsbürgermeister zu bedenken, zweifelte aber an, dass die Verlegung der bestehenden Tempo-30-Zone ausreichend ist. Verhandlungen mit der Straßenverkehrsbehörde sind angedacht. Eine Zuwegung von der Kirchstraße favorisiert Dähnhardt nicht, "da die Kurve vor der Kirche bei konzen- triertem Fahrzeugverkehr ein erhöhtes Unfallpotenzial bietet."