Nach einem Jahr Pause wird in diesem Jahr wieder ein Präventionstag für Schüler unter dem Motto "Sport gegen Gewalt und Drogen" im Haldensleber Waldstadion stattfinden. Es ist inzwischen die neunte Auflage. Allerdings liegt der Termin nicht mehr wie gewohnt vor den Sommerferien, sondern erst danach.

Haldensleben. Die Veranstalter vom Polizeirevier Börde und vom Kreissportbund des Landkreises Börde haben sich für den Präventionstag den 1. September ausgeguckt, nicht zuletzt auch, weil die Terminverschiebung in den Spätsommer von Lehrern der teilnehmenden Schulen so gewünscht war.

Und noch etwas ist neu in diesem Jahr: "Wir wollen dem Großkreis Rechnung tragen und haben auch die Schulen aus dem Südkreis angesprochen", erklärte der Pressesprecher des Polizeireviers Börde, Joachim Albrecht.

Auf alle teilnehmenden Schüler wartet am Veranstaltungstag zwischen 8.30 und 13.30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit Staffelläufen, Fußball- und Volleyballturnieren sowie dem inzwischen sehr beliebt gewordenen Wettbewerb im Tauziehen.

Aber auch ringsherum um die sportlichen Wettbewerbe wird eine Menge geboten. Da gibt es zahlreiche Informationsstände, unter anderem zu den Themen Drogen oder Berufsberatung, aber auch Unterhaltung mit Fitnessübungen, Torwandschießen, Streetball, Radparcours oder Go-Kart-Fahrten. Vorführungen der Hundestaffel sowie ein Auftritt des OK-Live-Ensembles sind ebenso geplant.

Gerade bei der Gestaltung des Rahmenprogramms können die Veranstalter wieder auf zahlreiche Kooperationspartner setzen. 31 sind derzeit auf der Liste von Volker Rauhut, Präventionsbeauftragter im Polizeirevier Börde.

Dank eines Kooperationspartners und der Unterstützung des Landrates Thomas Webel, der auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft beim Präventionstag übernehmen wird, kann erneut der Transport der Schüler von den Schulen zum Waldstadion gewährleistet werden. "Das ist eine logistische Meisterleistung", unterstrich Joachim Albrecht. Noch nicht abschließend geklärt ist, ob Schüler der Wolmirstedter Schulen wie in den Vorjahren eine Radtour zum Waldstadion unternehmen, die von der Fahrradstaffel der Polizei begleitet wird.

Die Idee des Präventionstages für Schüler der 5. bis 12. Klassen ist vor Jahren im Landeskriminalamt entstanden, um flächendeckend in Sachsen-Anhalt mit Sport gegen Gewalt und Drogen vorzugehen. Im damaligen Polizeirevier des Ohrekreises und beim Kreissportbund des Ohrekreises nahmen sich die Verantwortlichen der Idee im Jahr 2001 gern an und entwickelten den Präventionstag, um auch sportliche Interessen zu wecken. Die Aktion wurde gleich zum Erfolg. In Spitzenzeiten beteiligten sich bis zu 1 500 Schüler.

"Es war und wird hoffentlich auch 2010 wieder ein großer Erfolg", sagte Hartmut Baethge als Geschäftsführer des Kreissportbundes während der ersten Absprachen mit den Vertretern der Schulen am Mittwoch.

Die Organisatoren rechnen mit 800 bis 1 000 Schülern, die an diesem Tag im Waldstadion zusammenkommen. "Die Nachhaltigkeit solcher Präventionsveranstaltungen ist schwer messbar, aber viele haben sich in der Vergangenheit bei uns bedankt und gesagt: ¿Das war ein toller Tag‘", erinnerte sich Volker Rauhut.