Zerbst (jkd) l Auf rund 275000 Euro belaufen sich die Kosten des Einsatzes inklusive der Regulierung der daraus entstandenen Schäden an der Technik bei der Zerbster Feuer- und Wasserwehr im Juni-Hochwasser 2013. Diese Bilanz machte der Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) zum Neujahrsempfang der Stadt am Freitagabend auf. Für über zwei Millionen Euro sind Fördermittelanträge gestellt, um Flutschäden im Bereich des Elberadweges, des Sportplatzes und der Burgmauer Walternienburg sowie an den ländlichen Wegen im Bereich Gödnitz und Steutz zu beseitigen. Mehr zum Neujahrsempfang lesen Sie am Montag in der Volksstimme und im E-Paper.