Eine neue Vortragsreihe, interessante Kurse, ein Fotofestival: Wer sich in diesem Jahr in Zerbst weiterbilden möchte, findet in den Mitarbeitern der Kreisvolkshochschule die richtigen Ansprechpartner. Das Spektrum ist breit, für jeden etwas dabei.

Zerbst l Wer bislang seine Informationen über Kursangebote der Kreisvolkshochschule in Zerbst über den traditionellen Katalog bezogen hat, muss in Zukunft neue Wege einschlagen. Diese Übersicht gibt es nicht mehr. "Da sich immer wieder Dinge verschoben haben, Termine abgesagt oder neu hinzukamen, ist in diesem Jahr auf diesen Katalog verzichtet worden", erklärt Martina Marczok-Stück die Beweggründe.

Stattdessen ist vor wenigen Tagen das IKW-Jahrbuch 2014 herausgebracht worden, das einen Überblick über alle dem Institut für Kultur und Weiterbildung (IKW) Anhalt-Bitterfeld angehören - darunter auch die Kreisvolkshochschule mit ihrem Standort in Zerbst.

"Im Rahmen der Kulturfesttage werden wir eine neue Vortragsreihe beginnen."

Präzise Aussagen über Termine, Kurse und Besonderheiten am Zerbster Standort sind telefonisch unter (03923/611 15 00) zu erhalten oder im Internet. "Unsere Homepage enthält alle Infos, und wir sind über Facebook erreichbar."

Das Stöbern im Internet lohnt sich. Ob Sprachenkurse, Gesundheitsangebote, Hauswirtschaft oder Rechtssprechung - es gibt nichts, was es nicht gibt.

"Im Rahmen der Kulturfesttage werden wir eine neue Vortragsreihe beginnen", macht Martina Marczok-Stück neugierig. Der Bernburger Historiker Michael Münchow wird "historische Betrachtungen" vornehmen. Die Auftaktveranstaltung am 5. März trägt den Titel "Das Bernsteinzimmer - Mythos und Wirklichkeit". Jeweils einmal im Monat an einem Dienstag, 19 Uhr, wird Münchow Albrecht, den Bären betrachten, Fürst Wolfgang von Anhalt, Fürst Leopold I. von Anhalt-Dessau sowie Eike von Repgow.

Für den 22. März ist das dritte Vereinsforum im Francisceum angesetzt, dessen Organisation die KVHS stemmt. Nachdem sich KVHS und Vereinsvertreter Ende vergangenen Jahres am runden Tisch darauf verständigt hatten, die Öffentlichkeit dieses Mal außen vor zu lassen, wird 2014 das Vereinsforum ausschließlich aus Seminaren zu Themen rund um die Vereinsarbeit bestehen.

"Wer eher künstlerisch interessiert ist, ist am 22. März ebenfalls im Francisceum richtig." Dort entstehen Ätzradierungen mit grafischem Druckverfahren. Der Köthener Künstler und Kunstlehrer Thomas Blasczyk leitet diesen Kurs.

"Die im Kurs entstandenen Bilder werden in einer Ausstellung gezeigt, die wir nach Zerbst holen wollen."

Am 10. April wird der nächste Seniorentag stattfinden. Veranstaltungsort bleibt die Schalterhalle der Zerbster Sparkassenfiliale. "Für unsere Senioren ist zudem eine weitere Vortragsreihe im Rahmen der Seniorenakademie in Planung", ergänzt Martina Marczok-Stück. Die Vorträge werden in den Räumen der Landkreisverwaltung in der Fritz-Brandt-Straße 16 abgehalten.

Für Liebhaber der Fotografie und jene, die sich darin ausprobieren wollen, kann die Teilnahme am Fotofestival "Klang der Bilder" eine neue Herausforderung sein. "In ganz Sachsen-Anhalt finden Fotokurse statt, darunter auch in Zerbst." Im Mittelpunkt steht die Personen-/Porträtfotografie im klassischen Schwarz-Weiß. "Am 4. Mai beginnt der Einführungsworkshop, am 18. Mai ist der eigentliche Aktionstag und am 11. Juni gibt es die Abschlussveranstaltung", erklärt Martina Marczok-Stück. Die in diesem Kurs entstandenen Bilder werden zu einer Ausstellung zusammengetragen, "die wir sicherlich auch nach Zerbst holen werden".

Selbstbewusstsein kann unter anderem beim Vortrag "Keine Diät passt zu mir" getankt werden, zu dem die KVHS am 30. Januar einlädt. Ein Spanisch-Sprachkurs wird ab dem 12. Februar neu angeboten. "Des Weiteren wollen wir noch im Frühjahrssemester eine Fahrt nach Leipzig organisieren, die auf den Supren von Faust wandelt." Dieses Vorhaben ist im Entstehen. Weitere Kulturfahrten sowie eine Fahrt zum Landtag in Sachsen-Anhalt sind in Planung.

Wer einen Blick in das IKW-Jahrbuch werfen möchte, kann dies unter anderem am Zerbster Standort der Kreisvolkshochschule kostenfrei abholen. Auf dessen Titel ist auch ein Entwurf des neuen IKW-Logos zu sehen. "Es ist ein farbenfrohes Symbol. Einige Änderungen wird es noch geben - grundsätzlich jedoch stehen unsere Mitarbeiter zu diesem in gemeinschaftlicher Diskussion erarbeiteten Entwurf, der die Vielfalt der Aufgaben, die Breite der Angebotspalette sowie die Kreativität und Dynamik der Schüler und Besucher der IKW-Einrichtungen widerspiegeln soll", erklärt Katja Münchow, Leiterin des IKW.

www.kvhs-abi.de