Köthen/Zerbst (tdr) l Das im September 2013 als Entwurf in den Kreistag eingebrachte Positionspapier des Kreistages zur Mindestschülerzahl-Verordnung des Landes kommt am 13. Februar im Kreistag zur Abstimmung. Der Kreis- und Finanzausschuss gab den mehrfach überarbeiteten Entwurf frei. In dem "Positionspapier des Kreistages" wird die Landesregierung aufgefordert, die Verordnung zur Schulentwicklungsplanung zu ändern. Auf die Erhöhung der Mindestschülerzahlen an Grundschulen von 15 auf 20 pro Jahrgang soll verzichtet werden. Lesen Sie am Sonnabend mehr in der Volksstimme und im E-Paper.