Auch der Karneval lebt von Innovationen. Die sind den Güterglücker Karnevalisten gelungen. Einen Flashmob haben die Narren im Programm untergebracht. Was der Begriff bedeutet, erklärten die Jecken dem Publikum anschließend.

Güterglück l In Güterglück begann am Wochenende die fünfte Jahreszeit. Die Narren des Gold-Grün Güterglück gaben beim Kaffeeklatsch am Sonntag ihren ersten öffentlichen Auftritt in der laufenden Session. "Es fliegen die Gläser, es wackelt der Saal, Güterglück feiert Karneval", lautet in diesem Jahr das Motto der Karnevalisten.

17 Programmpunkte haben die Jecken dazu einstudiert. Beim Kaffeeklatsch haben die 36 Mitwirkenden gezeigt, dass sich die Übungsabend gelohnt haben. Wochenlang hatten sich die Narren für den reibungslosen Ablauf der Programmpunkte regelmäßig getroffen, um die Auftritte zu proben. Die rund 100 Besucher bei der ersten Veranstaltung zeigen sich begeistert.

Frisch und lebhaft zeigt sich der Güterglücker Karneval. Die Narren schrecken auch nicht davor zurück, aktuelle Dinge aufzugreifen. Einen Flashmob, die spontane Zusammenkunft vieler Menschen, verwandelt der Güterglücker Karneval in einer Tanznummer. Scheinbar zufällig, so hat es den Anschein, treffen sich die Hauptakteure auf der Tanzfläche, um sich dann wieder synchron zu bewegen.

In der Sporthalle konnten sich die Vereinsmitglieder so richtig austoben während des Programms. Am kommenden Sonnabend absolviert der Verein seine zweite Veranstaltung. Beim Sandmannball, der um 19.32 Uhr beginnt, dürfen de Gäste gern in der passenden Nachtwäsche erscheinen, sagt Vereinschef Falko Zeidl. Noch gibt es für die Veranstaltungen Karten zu haben, macht er die närrische Veranstaltung schmackhaft. "Wir haben auf jeden Fall auch noch Karten an der Abendkasse für Leute, die sich kurzfristig entschließen", kündigt er an. Ein unterhaltsames Programm warte auf die Besucher, freut er sich auf viele neugierige Liebhaber der Narrenzeit.

Für die Mitstreiter des Karnevalsvereins bedeutet die fünfte Jahreszeit aber auch jede Menge Stress. Immer wieder hetzen einige Darsteller durch die Umkleide, weil für den Kostumwechsel nur wenige Minuten vorgesehen sind.

Dennoch mache allen der Karneval riesigen Spaß, sagt der Vereinschef. Bereits in der Mitte der vergangenen Woche begannen die Güterglücker mit der Installation ihrer Dekoration in der Mehrzweckhalle. Dank der Winterferien können die Karnevalisten das Bühnenbild in der Halle aufgebaut lassen. Am kommenden Sonntag muss aber alles wieder ab- und vor der großen Ordenssitzung eine Woche später wieder aufgebaut werden, erklärt Falko Zeidl. Stundenlang werden die Jecken damit beschäftigt sein, weiß er.