In der Montagehalle, Abteilung M 1, der Wema Zerbst wurde gestern kurz gefeiert: Die 5000. VSC-Werkzeugmaschine seit 1998 verließ den Montageplatz. Grund genug für Wema-Geschäftsführer Dietmar Fischer (Mitte), die Abteilungsbelegschaft um die Jubiläumsmaschine herum für eine kurze Würdigung zu versammeln. Die VSC-Serie nimmt gut die Hälfte der Wema-Produktion ein, seit ihre Fertigung 1998 innerhalb der Emag-Maschinenbaugruppe nach Zerbst zugeordnet wurde. "Erfolg hat viele Väter. Letztlich sind es die Monteure, die aus den Komponenten ein Spitzenprodukt fertigen", betonte Fischer gegenüber den rund 60 Mitarbeitern dieser Abteilung. Werkleiter Maximilian Irps kann dem nur zustimmen: "Es müssen schon beste Qualität, Termintreue und Service stimmen, wenn solch eine Maschine derartig erfolgreich ist", meinte er gegenüber der Volksstimme. Die Mitarbeiter selbst waren natürlich ebenso stolz auf ihr Produkt. 5000 Stück - aneinander gereiht würden sie vom Wema-Tor bis zu den Roßlauer Elbbrücken reichen. Und so freuten sich insbesondere auch die langjährigen Mitarbeiter Florian Schrödter, Kevin Sens, Matthias Scholz, Rainer Pech, Uwe Kestler, Christopher Melle, Andreas Boest, Ronny Sult, Günther Bürgel und Matthias Kappert über das Jubiläum.Foto: Th. Drechsel